VW trotz Dieselskandal solide unterwegs

VW trotz Dieselskandal solide unterwegs

Montag, 30. September 2019Lesezeit: 2 Minuten

Der Dieselskandal macht dem deutschen Autobauer VW auch nach vier Jahren noch zu schaffen. Trotzdem konnte VW seine Ergebnisse im ersten Halbjahr deutlich steigern – und die Weichen für die Zukunft sind gestellt. So investiert der Konzern massiv in neue Technologien. Dies zahlt sich aus, denn VW gehört unterdessen zu den führenden Unternehmen in diesem Gebiet.

Dieselskandal noch nicht über den Tisch

Der vier Jahre alte Dieselskandal beschert dem deutschen Autobauer VW noch immer negative Schlagzeilen und sorgt immer mal wieder für Kurseinbussen. Die Wiedergutmachung des Skandals hat den Konzern bereits 30 Mrd. Euro gekostet. Gestern wurde ausserdem bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Braunschweig die VW-Konzernspitze wegen Marktmanipulation anklagt. Die Konzernvorsitzenden hätten ihre Pflicht, den Kapitalmarkt zu informieren, nicht wahrgenommen und somit verletzt. Der Kurs der Volkswagen-Aktie viel in der Folge um gute 2%.

VW lieferte solide Ergebnisse

Doch entspricht der erneute Kurseinbruch nicht dem Bild, das man dem Konzern aufgrund der erst kürzlich präsentierten H1-Zahlen beimessen könnte. Denn der Grosskonzern macht trotz Dieselkrise und Branchenflaute mehr Gewinn als erwartet – und legte Rekordergebnisse vor. Der Umsatz kletterte im Vorjahresvergleich trotz geringerer Auslieferung um 3.5% auf 119 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis steigt um 9.8% und das Ergebnis nach Steuern um 2.1% auf 9.8 resp. 6.6 Milliarden Euro. Entscheidende «Zugpferde» hierfür sind insbesondere die Porsche-Holding, die Kernmarke VW Pkw und der steigende Anteil an teureren SUV-Modellen. Ausserdem soll das Geschäft insbesondere in Auslandmärkten wie den USA, Russland und China gut laufen. Auch wenn die Geschäfte durch den Dieselskandal belastet würde, rechnet VW nach eigenen Angaben damit, die Ziele für dieses Jahr, inklusive der Absatz- sowie Umsatzzahlen, erreichen zu können.

Pionier in Sachen Innovation

Doch nicht nur das laufende Geschäft kann sich trotz aller Skandale sehen lassen. Auch in Sachen Forschung und Entwicklung sowie Innovation macht der Wolfsburger von sich zu reden. Die Innovationspipeline des deutschen Autobauers ist finanziell eine der grössten des Landes. Bei Themen wie selbstfahrende Autos, Elektro-Fahrzeuge und Wasserstoff-Antrieb ist der Konzern an der Spitze des Entwicklungsfortschrittes mit dabei. So hat VW jüngst an der IAA das Modell ID.3 vorgestellt – das erste rein elektrische Auto des Konzerns. Ganz neu ist VW auch in den Bereich der Batteriezellfertigung eingestiegen, um für die Elektroautos die eigenen Batterien bereitstellen zu können. Weiter plant VW, ein Produktionswerk in Osteuropa aufzubauen – dafür befinden sich die Vertragsverhandlungen in den letzten Zügen. In den frei werdenden deutschen Werken soll der Fokus dann voll und ganz auf Elektroautos gelegt werden.

Analysten sehen bei VW Potenzial – so versehen rund 83% unter Ihnen die VW-Aktie mit einem «Buy»-Rating (Bloomberg 25.09.2019).

 

09.12.2019 07:15:15

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.