Veränderung in der Lebensmittelindustrie?

Veränderung in der Lebensmittelindustrie?

Montag, 6. Juli 2020Lesezeit: 3 Minuten

Massive Hamsterkäufe und grosse Menschenmassen, die sich vor und in Lebensmittelgeschäften aufhalten sind Umstände, die wir in den letzten Monaten immer wieder erlebt haben. Während viele Geschäfte geschlossen bleiben mussten, konnten Lebensmittelgeschäfte vom Lockdown profitieren. Doch wie geht es nun weiter? Unternehmen haben bemerkt, dass nun die Zeit für einen Wandel da ist, anlässlich der Veränderung der Nachfrage von Konsumenten. Welche Einflüsse könnte die Lebensmittelindustrie erwarten?

Konsumtrends vor und nach Lockdown

Laut dem Statistikportal «Statista» haben die Ausgaben für Konsumbereiche während des Lockdowns stark zugenommen. Die Einnahmen von Supermärkten haben sich seit der Bekanntgabe der unterschiedlichen Massnahmen um 36.7 Prozent erhöht, während die Ausgaben für Konzerte, Kino und Gastronomie um 77 Prozent eingebrochen sind.

Doch wie wird das Leben nach Covid-19, der weltweiten Pandemie, die einschneidende Massnahmen für die ganze Bevölkerung mit sich brachte, weitergehen? Der Alltag trifft wieder ein, Hamsterkäufe für Toilettenpapier und Grundnahrungsmittel sind weitgehend Geschichte. Welche Kaufverhalten wird die Gesellschaft neu aufweisen? Accenture hat in einer Studie offengelegt, dass das durch Corona hervorgerufene Verbraucherverhalten gemäss derzeitigen Erkenntnissen noch lange nach der Pandemie anhalten könnte. Die Umfrage hat beispielsweise aufgezeigt, dass 50 % der Verbraucher vorgeben, gesundheitsbewusster einzukaufen und dieses Verhalten auch längerfristig beabsichtigen.

Deloitte spricht in einer neu veröffentlichten Studie an, dass die Ausgaben für Essen und Wohnen nach dem massiven Anstieg zu Beginn des Lockdowns weiterhin stabil bleiben könnten und den geringsten Rückgang in Bezug auf den jetzigen Stand erzielen dürften. Wobei beispielsweise langlebige Gebrauchsgüter und Luxusgüter am stärksten von der Rezession betroffen sein könnten und der Konsum erst nach einer wirtschaftlichen Erholung wieder ansteigen dürfte. Wie hoch das Konsumverhalten tatsächlich einer Veränderung unterzogen wird, dürfte laut der Studie von der Zukunftsaussicht und dem Einkommensverlust der Konsumenten abhängig sein.

Perspektiven und Ausblick der Lebensmittelindustrie

Stärkung der Flexibilität bei Unilever

Unilever, einer der grössten Hersteller von Verbrauchsgütern, hat Mitte Juni (16.06.2020 – 19.06.2020) in einem schwachen Marktumfeld stark zugelegt. Mit der Vereinigung des niederländisch-britischen Konsumgüterkonzerns Unilever zur britischen Muttergesellschaft in Grossbritannien wird eine höhere Dynamik und Flexibilität angestrebt. Dies aus Gegebenheiten der Corona Krise. Denn Unilever ist sich sicher, dass die gesteigerte Flexibilität stärker notwendig sein wird, um dem wachsenden und dynamischen Marktumfeld sowie veränderten Ansprüchen der Konsumenten nach Covid-19 gerecht zu werden. Infolgedessen hat der Verwaltungsrat entschieden, Unilever PLC und Unilever NV zu vereinigen und unter dem Namen Unilever PLC weiterzuführen.

Lebensmittelsicherheit

Die Firma Givaudan mit Sitz in Vernier, Schweiz, könnte ebenfalls ein Profiteur dieser veränderten Lebensgewohnheiten sein. Die Wertschöpfung von Givaudan ist durch die verstärkten Bedürfnisse nach Hygiene und Lebensmittelsicherheit am Beispiel von abgepackten Nahrungsmitteln und gesunden sowie natürlichen Produkten einer starken Nachfrage ausgesetzt. Durch die kürzlichen Übernahme-Aktivitäten besteht die Möglichkeit für Givaudan im Bereich des Konsumgütergeschäfts zugleich positiv an Wert zu generieren.

Online Supermärkte und Lieferdienste mit grossem Aufschwung

Vom veränderten Verbraucherverhalten dürften langfristig auch die Online Supermärkte und Lieferdienste profitieren. Vor Covid-19 wurde der Lebensmitteleinkauf öfters direkt im Geschäft durchgeführt und auf niedriger Basis im Onlineshop bestellt. Dies könnte sich nun jedoch rasch ändern. Vor allem für die ältere Generation und Risikogruppen könnte dies aus Selbstschutz vor Covid-19 ein wichtiger Faktor sein. Sobald sich dieser Trend durchgesetzt hat, dürfte er auch bestehen bleiben. Die Menschen gewöhnen sich daran und merken schnell, dass dies gut und einfach funktioniert. Aber nicht nur ältere Generationen könnten den Online Supermärkten einen Aufschwung bringen, auch die jüngere, digitalisierte Generation gibt Anstoss zu einem neuen Trend in der Lebensmittelindustrie. Zu den grossen Gewinnern der Kombination aus Online Supermarkt und Lieferdienst könnte HelloFresh gehören. Das Berliner Unternehmen versendet mit seiner Innovation Boxen mit Zutaten für die Zubereitung von Mahlzeiten an die Kunden und erspart ihnen somit den Gang in den Supermarkt. Obwohl die HelloFresh Aktie bereits vor der Covid-19 Krise positiv konstant an Wert zugelegt hat, wurde dies durch die aktuelle Situation verstärkt.

Nestlé mit Impuls

Portfolioanpassungen bestimmten die Strategie von Nestlé in den vergangenen Jahren. Auch in diesem konjunkturellen schwierigen Jahr, versucht Nestlé weitere Impulse zu erzielen. Bereits Mitte Juni gab Nestlé den Verkauf der nordamerikanischen Buitoni Marke, sowie die Mehrheitsbeteiligung an der US-Firma Vital Proteins bekannt.

Nestlé-Chef Mark Schneider wird den Fokus künftig auf Marken- und Premiumwasser setzen und versucht, das Wassergeschäft von einer globalen Ebene auf eine spezifischere, regionale Führung zu heben. Durch diesen Impuls erhalten die Länder in Nordamerika den Vorteil, vielmehr auf die gewünschten und präferierten Wasserprodukte fokussieren zu können. Schneider sieht in diesem Bereich langfristiges Potenzial und setzt seit seinem Amtseintritt auf Wasser, Kaffee und Säuglingsnahrung. Mit dem Ausgangspunkt, dass diese Kategorien in einer konjunkturellen schwierigen Phase grosses Wachstumspotenzial enthalten.

In diesem Artikel sind Angaben enthalten, die sich auf die Vergangenheit sowie auf künftige Wertentwicklung beziehen. Derartige Prognosen und die frühere Wertentwicklung sind kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse.

05.05.2021 23:10:43

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.