SAP – kostspielige Übernahme im Cloud Computing

SAP – kostspielige Übernahme im Cloud Computing

Freitag, 16. November 2018Lesezeit: 2 Minuten

Der deutsche Softwarehersteller SAP übernimmt das US-Unternehmen Qualtrics für acht Milliarden US-Dollar. Ein kostspieliger Schachzug, zum Ausbau des CRM-Geschäfts.

Der deutsche Softwarehersteller SAP übernimmt das US-Unternehmen Qualtrics für acht Milliarden US-Dollar. Erhofft wird sich durch die zweite Milliardenübernahme in diesem Jahr ein verstärkter Ausbau der Cloud-Computing Sparte im Hause SAP. Experten sehen hierbei vor allem einen Angriff auf den amerikanischen Rivalen Salesforce, der aktuelle Platzhirsch im Bereich Cloud-Anwendungen. Obwohl SAP auf Konzerneben weitaus mehr Umsatz erzielt als Salesforce, erzielen die US-Amerikaner den grössten Teil des Umsatzes aus dem Cloud-Geschäft. SAP erzielte im vergangenen Jahr knapp 19.5 Milliarden Euro Umsatz durch Softwareanwendungen, wovon 3.8 Milliarden Euro aus Cloud Geschäften stammen. Bei Salesforce bezog sich der Gesamtumsatz auf rund 10.5 Milliarden US-Dollar, wobei ganze 9.7 Milliarden US-Dollar nur aus dem Bereich Cloud-Computing stammen.

SAP akquiriert Qualtrics

Qualtrics International Inc. ist ein US-Amerikanischer Hersteller von Software zur Sammlung und Analyse von Daten zur Marktforschung, Kundenzufriedenstellung und Konzepttestung. Gegründet wurde Qualtrics im Jahr 2002 und profilierte sich langsam aber sicher zu einem der weltweit erfolgreichsten Unternehmen im Cloud-Sektor. Mit einer jährlichen Wachstumsrate von knapp 40% erwartet der Softwarehersteller Umsätze in Höhe von 400 Millionen US-Dollar für das laufende Jahr.

Womit rechtfertigt SAP also einen so gewaltigen Übernahmepreis für das US-Unternehmen in Höhe von acht Milliarden Euro? Der wahrscheinlichste Grund ist der von Qualtrics ursprünglich geplante Gang an die Börse. Gemäss Qualtrics‘ CEO Ryan Smith, war der IPO bereits 13 Mal überbucht, was das Unternehmen zwischen 5 und 6 Miliarden Euro bewertet hätte – und das trotz einer noch laufenden Roadshow.

Ein «sehr kostspieliger» Zukauf

SAP’s Vorstandchef McDermott äusserte am Montag in einer Telefonkonferenz: «Wir hätten niemals gedacht, dass wir Qualtrics bekommen könnten.» Denn eigentlich lag der Fokus im Ausbau des Cloudgeschäfts auf Akquisitionen und Übernahmen kleinerer Unternehmen. Ob die Akquisition von Qualtrics zum Preis von acht Milliarden Dollar sich jedoch als smarter Schachzug erweist, bleibt abzuwarten. Die SAP-Aktie notierte am Montagmorgen noch bei bis zu 4% tiefer als zum Freitagsschluss und Analysten der Bank Mainfirst betitelten den Zukauf als «sehr kostspielig».

Den Zahlen des dritten Quartals entsprechend lag der Umsatz bei 6.03 Milliarden Euro, im Gegenzug zu den 5.59 Milliarden des Vorjahresquartals. Der bereinigte Gewinn lag bei 1.74 Milliarden Euro im dritten Quartal, knapp 6% höher als die 1.64 Milliarden Euro des Vorjahresquartals.

 

11.07.2020 06:55:44

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.