Quartalsupdate: US-Technologiewerte – Big Five zurück zu alter Stärke?

Quartalsupdate: US-Technologiewerte – Big Five zurück zu alter Stärke?

Mittwoch, 3. August 2022Lesezeit: 3 Minuten

Die Berichtssaison läuft auf Hochtouren und viele Unternehmen liefern Zahlen zu ihren Quartalsabschlüssen. Besonders gespannt waren Anleger: innen auf die Ergebnisse der US-Technologieriesen. Der Nasdaq-100 Index® hat zuletzt eine gross angelegte Korrektur hinnehmen müssen und Wachstumsaktien büssten Ihre hohen Bewertungen ein aufgrund des von Zinserhöhungen geprägten Umfelds. Konnten die Big Five US-Technologiewerte aber an vergangene Erfolge anknüpfen?    

Bemerkenswerte Tagesperformance beim Nasdaq-100 Index®

Der vielfach beachtete Nasdaq-100 Index® umfasst, gemessen an der Marktkapitalisierung, die 100 grössten amerikanischen und internationalen Unternehmen, die nicht aus dem Finanzsektor stammen und an der grössten elektronischen Börse der Nasdaq gehandelt werden. Berechnet wird er analog wie der Swiss Market Index (SMI) als Preisindex. Die enthaltenen Aktien werden demzufolge nach der Marktkapitalisierung gewichtet und Dividenden nicht mitberücksichtigt. Seine Zusammensetzung wird einmal im Jahr überprüft.   

Im Handel vom 27.07.22 konnte der Kurs des Nasdaq-100 Index® einen eindrucksvollen Tagesspurt hinlegen. Nachdem der Index aufgrund des hohen Technologieanteils in den letzten Monaten stark korrigiert hatte (Kursverlust bis Q2 2022 -29%), kletterte er im Verlauf des Handelstages um stolze 4.26% auf 12'601.47 Punkte. Dies entspricht dem grössten Tagesanstieg seit November 2020. Seit dem Jahrestief Mitte Juni 2022 hat der Index wiederrum um rund 8% zugelegt. Die zuletzt verzeichneten Kursgewinne lassen sich grösstenteils darauf zurückführen, dass die Börsen es für wahrscheinlicher halten, dass die Inflation ihren Peak erreicht hat und die Zinsen nicht mehr im gleichschnellen Umfang weiter angehoben werden. An dieser Stelle ist jedoch anzumerken, dass die vergangene Kursentwicklung keinerlei Hinweise auf die zukünftige Performance gibt. 

Berichtssaison der wichtigsten US-Technologieriesen kann überzeugen

Wir befinden uns mitten in der Berichtssaison zum Abschluss des ersten Halbjahres des 2022. Mit Spannung wurden daher die Zahlen der globalen Technologieriesen erwartet. Den Anfang machten Alphabet und Microsoft am Dienstag, den 26.07.22. Meta folgte am Tag drauf, am 27.07.22. Last but not least kamen am 28.07.22 dann noch Amazon und Apple mit ihren Zahlen nach Börsenschluss. Nachfolgend ein Blick auf die Ergebnisse.

Alphabet 

Alphabet meldete zweistellige Umsatzzuwächse an und erwirtschaftete einen Umsatz in Höhe von 69.7 Milliarden US Dollar. Der Nettogewinn des Konzerns belief sich auf 16 Milliarden US-Dollar. Die Erlöse von Werbeanzeigen über die Plattformen YouTube und Google erwiesen sich mit einem Wachstum von 11.6% als vergleichsweise stabil. Der Ausblick war für viele Anleger: innen nicht so negativ wie erwartet. Das hat insbesondere diejenigen Anleger: innen beruhigt, die eine schwierige zweite Jahreshälfte für das Unternehmen antizipierten. Somit konnte der Mutterkonzern von Google, am Folgetag im vorbörslichen Handel zulegen. Zu schaffen machte Alphabet allerdings zuletzt das Cloud-Geschäft.

Microsoft

Der Software-Riese Microsoft stellte am Dienstag, 26.07.2022 die Zahlen für 4. Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahrs vor. Microsoft wird grundsätzlich als Profiteur des digitalen Wandels gehandelt. Unternehmen, mit in die Jahre gekommener IT oder die Zunahme hybrider Arbeitsformen könnten sich dabei positiv auf Microsoft auswirken. Der Konzern gab demzufolge eine optimistische Prognose für das neue Geschäftsjahr 2022 ab, mit zweistelligem Wachstum bei Umsatz und operativem Gewinn. Obwohl Microsoft die Erwartungen der Analysten verfehlte, dreht die Aktie nachbörslich dennoch ins positive Terrain (+4%). Das vorgestellte Zahlen-Set konnte eine grosse Befürchtung der Analysten zerstreuen. Denn das wichtige Engagement der Kunden rund um die Cloud-Plattformen konnte erhöht werden. Zuletzt aber erschwerten die Lock-Downs in China sowie der schwächere Absatz bei der Computersparte den Geschäftsverlauf. Zusätzlich minderte der starke US-Dollar Auslandseinnahmen.

Meta Platforms

Als dritter im Bunde der Big-Tech-Konzerne, lieferte Meta Platforms seine Zahlen am 27.07.22. Dabei sorgten rückläufige Werbeeinnahmen für den ersten Umsatzrückgang seit dessen Börsengang 2012. Der Umsatz fiel mit 28.8 Mrd. US-Dollar im zweiten Quartal um circa 1% geringer aus. Der Nettogewinn betrug 6.7 Milliarden US-Dollar und ist damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36% gesunken. Insgesamt wurden damit die Erwartungen der Analysten nicht erreicht. Beim Nutzerwachstum konnte Meta dagegen teils überzeugen. Die sogenannten täglich aktiven Nutzer stiegen leicht auf 1.97 Milliarden Anwender. Zur Bekämpfung der Unsicherheit setzt Meta weiterhin ganz auf die Diversifizierung seiner Geschäfte.

Amazon.com

Der weltgrösste Online-Händler Amazon konnte den Umsatz im zweiten Quartal deutlich steigern. Dies, obwohl die Inflations- und Rezessionssorgen momentan schwer wiegen.  Der Nettoumsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf 121.2 Milliarden US-Dollar zu. Obwohl der Betriebsgewinn von ursprünglich 7.7 Milliarden US-Dollar auf 3.3 Milliarden US-Dollar zurückgegangen ist, wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Amazons Abo-Dienste konnte die Umsätze um zehn Prozent auf 8.7 Milliarden US-Dollar erhöhen. Das wichtige Cloud-Geschäft florierte ebenfalls. Die Zahlen wurden gut aufgenommen und übertrafen die Konsenserwartungen. Auch wenn unter dem Strich ein Verlust von 2.0 Milliarden US-Dollar stehen blieb aufgrund einer Wertberichtungen auf der Rivian-Beteiligung, stiegt die Amazon Aktie nachbörslich um bis zu +12%.

Apple

Apple hat die Zahlen des dritten Quartals seines Geschäftsjahres publiziert. Lieferengpässe und Pandemie-bedingte Lockdowns in China resultierten letzten Endes in einem Rückgang beim Gewinn von 11%. Dennoch konnte der Hersteller vom iPhone die Analystenerwartungen bei den Verkaufszahlen übertreffen. Entgegen den Erwartungen von rückläufigen iPhone-Verkäufen (Analysten schätzten -2.5%), konnte Apple die iPhone Verkäufe sogar erhöhen um stolze 2.8%.  Da das iPhone der grösste Umsatztreiber (ca. 40%) von Apple ist, zog die Aktie nachbörslich 3% an. Der Konzernumsatz konnte 1.87% gesteigert werden auf 83 Mrd. US-Dollar, während der Nettogewinn von 21.7 Mrd. US-Dollar (Vorjahr) auf 19.4 Mrd. US-Dollar gesunken ist.

06.10.2022 21:23:48

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.