Pemex: COSI® CLN rentiert besser als die neu emittierte Anleihe in Schweizer Franken

Pemex: COSI® CLN rentiert besser als die neu emittierte Anleihe in Schweizer Franken

Donnerstag, 26. November 2015Lesezeit: 3 Minuten

Am Donnerstag 19. November 2015 emittierte Petroleos Mexicanos (Pemex) eine neue Anleihe in Schweizer Franken. Eine aktuell im Sekundärmarkt gehandelte COSI® Credit Linked Note (CLN) mit Referenzschuldner Pemex rentiert jedoch besser. Warum ist dem so?

Petroleos Mexicanos (Pemex)

Mit einem Umsatz von USD 84 Mrd. (letzte 12 Monate per September 2015) und einer täglichen Fördermenge von etwa 3,5 Mboed (Million Barrels Oil Equivalent per Day) ist Pemex einer der grössten integrierten Ölkonzerne weltweit. Das Unternehmen befindet sich zu 100% im Staatsbesitz und ist in den Bereichen Exploration, Produktion, Refining und Vermarktung von Öl und Gas tätig.

Ratings:
S&P: BBB+/stabil
Moody’s: A3/watch neg.
Fitch: BBB+/stabil

Quelle: Vontobel IB Research, Stand 20.11.2015

Die von Petroleos Mexicanos (Pemex) am Donnerstag 19. November 2015 emittierte Anleihe in Schweizer Franken ist mit einem jährlichen Coupon von 1.50% und einer Endfälligkeit per 12. August 2020 ausgestattet (siehe Grafik 1). Unsere Produktepalette bezüglich COSI® CLN mit Referenzschuldner beinhaltet aktuell ein Produkt auf den Referenzschuldner Pemex in Schweizer Franken. Dieses Produkt zeigt gegenwärtig eine um 0.50% höhere Rendite per Verfall als die von Pemex emittierte Anleihe. Warum dem so ist, soll in diesem Artikel erläutert werden.

 

Was ist eine COSI® CLN mit Referenzschuldner?

Für die einen ist es Wiederholung für die anderen neu. Eine COSI® Credit Linked Note (CLN) mit Referenzschuldner ist ein strukturiertes Produkt, welches das Kreditrisiko eines ausgewählten Schuldners «investierbar» macht. Sie zeichnet sich durch einen festen Coupon sowie eine Rückzahlung zum Nennwert am Laufzeitende aus. Für Letztere ist die Zahlungsfähigkeit des Referenzschuldners massgeblich. Sollte es beim Referenzschuldner – in diesem Beispiel Pemex – bis zum Laufzeitende nicht zu einem Ausfallereignis in Bezug auf die Referenzanleihe kommen, erhält der Anleger den Coupon sowie den Nennwert. Das Vontobel-Emittentenrisiko ist dank der COSI®-Pfandbesicherung gleichzeitig nahezu ausgeschlossen.

Die Auswahl beziehungsweise die Hinzunahme eines Referenzschuldners beeinflusst die Rendite des Anlageproduktes. Ausschlaggebend hierfür ist die Höhe des «Credit Spreads» (CDS).

 

Mehrrendite gegenüber einer Anleihe – dank positiver CDS-Basis

Damit mit einer COSI® Credit Linked Note mit Referenzschuldner eine Mehrrendite gegenüber herkömmlichen Anleihen erreicht werden kann, muss eine positive CDS-Basis vorhanden sein. Doch was ist eine positive CDS Basis?

Die „Basis“ wiederspiegelt die Spread-Differenz zwischen dem Credit Default Swap (CDS) – dem Derivat – und der Anleihe (Kassa) für den gleichen Emittenten mit ähnlichem wenn nicht exakt gleicher Laufzeit. Die Basis kann positive wie auch negative Werte annehmen. Eine positive Basis besagt, dass der CDS-Spread grösser als der Anleihen-Spread (Asset Swap Spead - ASW) ist (siehe untenstehende Grafik). (CDS und ASW werden in der Fussnote erläutert).

 

Produktvergleich - Renditevergleich

Vergleicht man die Rendite auf Verfall (YTM) wird ersichtlich, dass die COSI® CLN 0.54% besser rentiert als die neue emittierte Anleihe von Pemex. Hauptgrund hierfür liegt in einer positiven CDS-Basis von etwas rund 70 Basispunkten (bps). Es ist zu beachten, dass die Restlaufzeiten der beiden Produkten unterschiedlich sind. So beträgt die Laufzeit des COSI® CLN rund sieben Monate länger. Dies trägt ebenfalls positiv zur Mehrrendite gegenüber der neu emittierten Unternehmensanleihe von Pemex bei. Des Weiteren ist zu erwähnen, dass die COSI® CLN aktuell unter Pari (unter 100% Emissionspreis) erworben werden könnte. Wird das Produkt bis zum Laufzeitende gehalten und bleibt die Zahlungsfähigkeit von Pemex intakt, könnte ein Kapitalgewinn von 5.10% (100% Emissionspreis – 94.90% Briefkurs) realisiert werden, welcher für Schweizer Anleger steuerfrei wäre. Die Couponzahlungen bei beiden Produkten unterliegen am jeweiligen Fälligkeitsdatum der Einkommenssteuer. Bei gleicher Investitionssumme, würde die steuerliche Belastung beim COSI® CLN, aufgrund des tieferen Coupon p.a. – geringer ausfallen. Wie lange eine solche Opportunität einer Mehrrendite gegenüber der Direktinvestition bestehen bleibt, hängt vom Verlauf der CDS-Basis ab.

 

 

Fussnote

Credit Default Swap (CDS): Als Credit Default Swap–Spread, kurz CDS-Spread, bezeichnet man die Ausfallprämie (Versicherungsprämie) bei einem CDS-Kontrakt, die als Ausgleich für die Übernahme des Ausfallrisikos einer Kreditschuld gezahlt wird. Der CDS-Spread wird seitens des Sicherungsnehmers an den Sicherungsgeber entrichtet. Für seine Höhe ist das Risikopotenzial für einen Zahlungsausfall des Schuldners massgeblich. Ausgedrückt werden sie üblicherweise in Basispunkten p.a.

Asset Swap (ASW): Als Asset Swap Spread (ASW) bezeichnet man den Spread (die Differenz) über LIBOR, den der Fixed-Rate-Zahler in einem Asset Swap erhält. Asset Swap = Bond + Interest Rate Swap; Fixed Rate Zahler zahlt Coupons aus dem Bond und erhält LIBOR + x, wobei x den Asset Swap Spread darstellt Alternativ: asset swap spread: bond yield – swap rate

22.11.2019 09:44:37

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.