Opportunitäten am Sekundärmarkt

Opportunitäten am Sekundärmarkt

Freitag, 18. November 2016Lesezeit: 1 Minute

Der Zeitpunkt einer Produktemission muss nicht immer der beste Einstiegszeitpunkt sein. Daher kann sich ein Blick auf den Sekundärmarkt lohnen. Eine stündlich aktualisierte Auswahl an attraktiven Sekundärmarktprodukten erleichtert die Suche.

Hier geht's zur Auswahl

 

Was ist eigentlich mit den strukturierten Produkten, die in der Vergangenheit bereits emittiert wurden? Sie bilden den sogenannten Sekundärmarkt und können – falls sie gelistet sind – bis zu ihrem Laufzeitende über die Börse gehandelt werden. So können sie Anlegern auch nach ihrer Lancierung unzählige Chancen bieten.

> 5%
maximale
Rendite

 

Die Herausforderung für Investoren besteht allerdings darin, solche Opportunitäten zu identifizieren und anschliessend zu nutzen. Aufgrund der hohen Anzahl von Produkten ist dies nicht immer trivial. So sind beispielsweise knapp 2000 Barrier Reverse Convertible (BRC) von Vontobel an der Börse kotiert und auf derinet.ch zu finden. Wie lässt sich nun die Spreu vom Weizen trennen? Ganz einfach: Unter dem Menüpunkt «Attraktive Sekundärmarktprodukte» auf derinet.ch finden Sie eine stündlich aktualisierte Auswahl an attraktiven Sekundärmarktprodukten.

 

 

Auswahlkriterien

Das Universum der «attraktiven Sekundärmarktprodukte» beschränkt sich auf die gefragte Kategorie der Barrier Reverse Convertible mit einem oder mehreren Basiswerten. Die Auswahl bezieht sich auf folgende fünf Parameter.

Quelle: Attraktive Sekundärmarktprodukte, derinet.ch

 

In einem ersten Schritt müssen die gewählten Produkte an der SIX Swiss Exchange kotiert sein und unter 102% notieren (Briefkurs). Des Weiteren werden nur Produkte angezeigt, die eine intakte Barriere aufweisen. Es handelt sich also um Produkte, bei denen (bislang) keine Barrierenberührung stattgefunden hat.

Das Kriterium Risikopuffer bezieht sich auf den Abstand zwischen dem aktuellen Kurs des Basiswertes mit der schlechtesten Performance und der jeweiligen Barriere. Folglich werden bei BRC auf Einzelaktien nur Produkte mit einem Risikopuffer von 15% und mehr angezeigt. Bei den BRC mit mehreren Basiswerten liegt der Puffer jeweils bei mindestens 25%.

Weiter werden nur jene Produkte angezeigt, die über eine maximale Rendite von mehr als 5% verfügen. Bei dieser Rendite per Verfall wird davon ausgegangen, dass das Produkt per Laufzeitende zum Emissionspreis von 100% zurückbezahlt wird.

 

Wann es spannend wird

Weitet sich die Schwankungsbreite des Kurses eines bestimmten Basiswertes, erhöht sich zwar das Risiko, Verluste zu erleiden. Dies muss aber durch höhere Renditechancen kompensiert werden. Die Konsequenz: Das Produkt wird billiger. Der Risikopuffer von 15% oder 25% kann je nach Basiswert beziehungsweise Volatilität konservativ oder gleichwohl risikoreich sein.

13.12.2019 12:50:43

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.