Nach turbulentem Jahr – Positiver Ausblick für Tech- und Automobilbranche

Nach turbulentem Jahr – Positiver Ausblick für Tech- und Automobilbranche

Dienstag, 8. Januar 2019Lesezeit: 4 Minuten

Mit 2018 im Nacken müssen Aktieninvestoren eine größtenteils bittere Bilanz ziehen. Während der DAX mit einem Minus von mehr als 16% das Jahr beendet, verloren auch die US-amerikanischen Dow Jones und S&P 500 Leitindizes in den vergangenen zwölf Monaten rund 6% an Wert, verglichen zum Vorjahr. Für den amerikanischen Aktienmarkt bedeutet dies der grösste jährliche Rückgang seit dem grossen Krisenjahr 2008.

Mit Ausblick auf 2019 sollten Anleger besondere Aufmerksamkeit auf Sektorenunterschiede legen. Über die vergangenen Jahre hat der Tech Sektor stetig an Bedeutsamkeit zugelegt, was sich auch in den jährlichen Renditen jeweiliger Indizes widerspiegelt. Trotz des äusserst turbulenten 2018, war der US-Technologieindex NASDAQ-100 in der Lage einen nur vergleichsweise geringen Verlust von -3.9% verglichen zum Vorjahr zu erwirtschaften.

Tech im Fokus – Amazon, Ali Baba und Wirecard

Dass die US-amerikanischen Tech-Unternehmen im weltweiten Vergleich Ihre Konkurrenz im Schatten lässt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Zum Start dieses Jahres kann sich Amazon an die Spitze der Welt setzen. Mit einem Marktwert von 797 Mrd. US-Dollar (Stand: 07.01.2019) ist der Online-Gigant das aktuell wertvollste Börsenunternehmen der Welt. Durch eine starke Diversifizierungsstrategie des Konzerns, konnte Amazon erfolgreich in unterschiedlichste Richtungen Wachstum verzeichnen. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf den Ausbau des Video-Streaming Angebots gelegt, als auch auf die eigene Herstellung elektronischer High-Tech Geräte.

Im chinesischen Raum erhofft sich der B2B-Onlinehändler Alibaba einen starken Start ins neue Jahr. Seit dem Jahreswechsel konnte die Aktie knapp 3% an Aufwind gewinnen (Stand 08.01.2019). Einer der strategischen Expansionsbringer für die kommenden Jahre liegt laut CEO Jack Ma in der Ausweitung des Europageschäfts. Gerüchten zufolge liebäugelt der chinesische Tech-Star mit der Übernahme von Zalando, was seit Jahresbeginn beim deutschen Onlinehändler entgegen dem aktuellen Trend zu einem Kursanstieg von knapp 10% verhalf (Stand: 07.01.2019).

Im Umkehrschluss gibt es von deutscher Seite her einen aufstrebenden Techstar, der in 2019 versucht im chinesischen Markt weiter Fuss zu fassen. Angetrieben durch eine starke Partnerschaft mit dem chinesischen Reise-Anbieter Ctrip konnte Wirecard am vergangenen Freitag und Montag einen kräftigen Kursanstieg verzeichnen. Der deutsche Zahlungsanbieter wird zusammen mit Ctrip eine „Multiwährungs-Visa-Karte“ ausgeben. Die neue Karte ist in der Lage durch die sieben gängigsten Währungen aufgeladen zu werden, wodurch im Ausland komplett auf Umrechnungskurse und einem übermässigen Bedarf an Bargeld verzichtet werden kann.

Automobilindustrie – Investitionen in Elektromobilität als Wachstumsgarant

Auch die Automobilindustrie musste sich 2018 gegen diverse Schwierigkeiten behaupten. Neben anstehenden Rückgängen im Diesel-Bereich mussten die meisten Auto-Hersteller auch durch erhöhte Investitionen in den Ausbau des Elektrogeschäfts Gewinne einbüssen. Dennoch sind die Hürden aus 2018 grösstenteils bereits im Aktienkurs eingepreist, wodurch in das neue Jahr mit einem positiven Wachstumsausblick gestartet werden kann.

Vor allem im Bereich der Elektroautos werden wir im Jahr 2019 viele Neuheiten im deutschen Markt erwarten dürfen. Volkswagen wird gegen Ende des Jahres mit dem I.D. Neo das Stromer-Pendant zum Golf lancieren. Als Start einer komplett neuen Elektro-Familie wird der I.D. Neo das erste Mitglied darstellen und für knapp 30.000 Euro zu kaufen sein. Auch Konkurrent BMW erweitert die bereits laufende i-Serie mit dem E-SUV iX3. Auch die BMW-Tochter Mini wird mit der Stromer-Variante (E-Mini) des beliebten Strassenklassikers im neuen Jahr nachlegen.

Der VW-Konzern plant in den nächsten 5 Jahren mit Investitionen in Höhe von 44 Mrd. Euro in Elektromobilität, autonomes Fahren und Digitalisierung. “Das sind etwa ein Drittel der geplanten Gesamtausgaben für die nächsten fünf Jahre.“, so Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch. Ähnlich sieht es bei der Münchner Konkurrenz BMW aus. Bis zum Jahr 2025 sollen mindestens voll elektrifizierte Modelle angeboten werden. Ein wichtiger Drehpunkt spielt hierbei der chinesische Markt, in welchen der bayrische Autokonzern in naher Zukunft mindestens 3 Mrd. Euro investieren wird.

 

Die Aktien im Überblick

Die Amazon Aktie wird aktuell bei USD 1629.51 (08.01.2019) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei USD 2050.50 (04.09.2018), das Jahrestief bei USD 1232.03 (24.12.2018). Bei Bloomberg setzen 48 Analysten die Aktie auf BUY und ein Analyst auf HOLD, zwei Analysten setzen die Aktie auf SELL. Das zwölf-Monats-Kursziel wird aktuell auf USD 2147.91 gesetzt.

Die Alibaba Aktie wird aktuell bei USD 143.10 (08.01.2019) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei USD 211.70 (05.06.2018), das Jahrestief bei USD 129.77 (24.12.2018). Bei Bloomberg setzen 51 Analysten die Aktie auf BUY, ein Analyst auf HOLD und ein Analyst auf SELL. Das zwölf-Monats-Kursziel wird aktuell auf USD 201.65 gesetzt.

Die Wirecard Aktie wird aktuell bei EUR 136.25 (08.01.2019) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei EUR 199,00 (04.09.2018), das Jahrestief bei EUR 985.38 (06.02.2018). Bei Bloomberg setzen 27 Analysten die Aktie auf BUY und 4 auf HOLD. Zwei Analysten setzen die Aktie auf SELL. Das zwölf-Monats-Kursziel wird aktuell auf EUR 198.13 gesetzt.

Die Volkswagen Aktie wird aktuell bei EUR 141.00 (08.01.2019) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei EUR 191.80 (23.01.2018), das Jahrestief bei EUR 128.60 (24.10.2018). Bei Bloomberg setzen 11 Analysten die Aktie auf BUY und kein Analyst auf HOLD. Zwei Analysten setzen die Aktie auf SELL. Das zwölf-Monats-Kursziel wird aktuell auf EUR 191.53 gesetzt.

Die BMW Aktie wird aktuell bei EUR 71.65 (08.01.2019) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei EUR 97.50 (23.01.2018), das Jahrestief bei EUR 68.79 (02.01.2019). Bei Bloomberg setzen 11 Analysten die Aktie auf BUY und 19 auf HOLD. 5 Analysten setzen die Aktie auf SELL. Das zwölf-Monats-Kursziel wird aktuell auf EUR 85.68 gesetzt.

Da der weitere Kursverlauf der Aktie von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

19.03.2019 11:39:01

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.