Milliardenprogramm für Chinas Internet-Sektor

Milliardenprogramm für Chinas Internet-Sektor

Montag, 17. August 2020Lesezeit: 2 Minuten

Chinas Internet-Aktien boomen und von staatlicher Seite kommt noch mehr Unterstützung für den Sektor: Peking will die Technologieinfrastruktur mit Milliarden fördern. Davon könnten chinesische Internet-Aktien profitieren.

Chinas Technologieaktien wie Alibaba und Baidu sind, ähnlich wie ihre US-Konkurrenten, gut durch die Coronakrise gekommen. Die Ausgangsbeschränkungen weltweit haben der Digitalisierung einen kräftigen Schub verliehen: Einkäufe und Freizeitaktivitäten haben sich weiter ins Internet verlagert.

Doch chinesische Internet-Aktien haben bereits seit längerem einen guten Lauf. In den vergangenen fünf Jahren schnitten sie besser ab als die Konkurrenz aus den USA: Der Branchenindex MSCI China Information Technology konnte die 100 grössten US-Technologieaktien im Nasdaq 100 abhängen - allerdings mit höheren Schwankungen. 

 

Staatliches Förderprogramm für den Tech-Sektor

Doch nun bekommt der Sektor zusätzliche Unterstützung von einer anderen Seite. Zur Überwindung der Coronakrise plant China ein spezielles Förderprogramm für den Technologiesektor. Peking will Investitionen in «neue Infrastruktur» forcieren. Gemeint mit «neuer Infrastruktur» sind künstliche Intelligenz, 5G-Netze, E-Ladestationen, Internet-of-Things-Lösungen und Rechenzentren. Gemäss einem Whitepaper des staatlichen Think Tank CCID könnten bis zu 10 Billionen Yuan bis 2025 in diese Bereiche fliessen.

Damit will China nicht nur die Wirtschaft nach der Coronakrise wieder in Gang bringen, sondern auch die technologische Abhängigkeit von den USA reduzieren. Der eskalierende Handelsstreit mit den USA ist mit ein Grund dafür, dass China eigene Technologiekonzerne aufbauen will, welche die Produkte und Dienstleistungen der US-Konkurrenz ersetzen können.

Zurück in die Heimat

Zum anderen treibt der Konflikt die in den USA notierten Tech-Riesen zurück in die Heimat: Alibaba, NetEase und JD.com haben sich vor kurzem zusätzlich in Hongkong notieren lassen. Ausserdem plant Alibaba die Abspaltung seines Fintechgeschäfts Ant Group. Das milliardenschwere Unternehmen plant eine Notierung in Hongkong und Shanghai – eine Notierung am US-Aktienmarkt ist dagegen nicht vorgesehen.

Die zunehmend gewichtige Bedeutung von Technologieaktien an der Börse Hongkong hat das Indexunternehmen Hang Seng Indexes Company Ende Juli dazu bewogen, einen neuen Index zu lancieren, der die 30 grössten von insgesamt 163 an der Hongkonger Börse notierten Tech-Unternehmen nachbildet. Damit schafft Hang Seng für globale Investoren die Basis, gezielt in diesen Sektor zu investieren und so weitere Mittel anzuziehen.

Angesichts der regen Aktivitäten und der vielversprechenden Entwicklungen für Chinas Internet-Sektor legt Vontobel Tracker-Zertifikate auf den Solactive China Internet Performance-Index auf. Mit einem Tracker-Zertifikat können Anleger mit nur einer Investition an der Index-Entwicklung partizipieren. Der Index umfasst die zehn grössten chinesischen Unternehmen, die primär im Internet-Sektor aktiv sind. Die Indexmitglieder sind nach Marktkapitalisierung gewichtet:

Zusammensetzung des Index am 31. Juli 2020

Anleger in einem Zertifikat auf den Solactive China Internet Performance-Index sollten beachten, dass sie u.a. das Emittentenrisiko tragen (Risiko, dass der Emittent des Zertifikats seine Verpflichtungen aus dem Produkt nicht erfüllen kann).

01.12.2021 23:36:27

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.