Microsofts neue Quelloffenheit

Microsofts neue Quelloffenheit

Dienstag, 30. Oktober 2018 von Thomas RappoldLesezeit: 2 Minuten

Nachdruck aus «Börse Online»

Microsoft war über lange Zeit das Feindbild pur für die Unternehmen im Silicon Valley. Während die Tech-Unternehmen von der Westküste, angeführt von Apple und Google, die Welt mit ihren neuesten Errungenschaften zu einem besseren Ort machen wollen, wurde Microsoft immer unterstellt, nur an hohen Profiten interessiert zu sein. Der Bill Gates Nachfolger Steve Ballmer lieferte dafür auch reichlich Steilvorlagen, indem er versuchte, Microsoft konsequent von den boomenden Plattformökosystemen wie dem iPhone und der Open-Source Community abzuschirmen und diese zu verteufeln. Seit der Inder Satya Nadella im Jahr 2014 Nachfolger von Ballmer wurde, hat sich bei Microsoft ein 180 Grad Kulturwandel vollzogen. Nicht ohne Grund wählte Nadella für seine erste grosse Strategie-Rede San Francisco als Ort und 5‘000 Entwickler als Zielgruppe. Sein Ziel: Microsoft wieder zu seinen Wurzeln und seiner Usprungs-DNA als «Entwickler-Unternehmen», fokussiert auf die Bedürfnisse der Softwareentwickler zu führen. Die milliardenschweren Übernahmen von LinkedIn und dem Programmierportal GitHub machen nun Microsoft zu einem «eingeheirateten» Silicon Valley-Unternehmen. Letzte Woche nun verkündete Microsoft, dass es 60‘000 Patente für Linux kostenfrei als quelloffene Software durch den Beitritt in die Open Invention Network Organisation zur Verfügung stelle. Monetär ist dies kein Pappenstiel, hat doch Microsoft bis Ende 2014 etwa 3.4 Mrd. US-Dollar aus seinen Android-Patenten verdient. Allein Samsung zahlte Microsoft eine Milliarde Dollar, um seine Android-Patente zu lizenzieren. Ein kluger Schachzug, der auch Kartellwächter nicht unbeeindruckt lässt. So vermeldete Reuters fast zeitgleich, dass die 7.5 Mrd. US-Dollar schwere GitHub Übernahme bei der EU ohne kartellrechtliche Auflagen durchgewunken wird. Die Freigabe der Software-Quellen stärkt Microsofts Rolle bei Softwareentwicklern und gibt der GitHub-Übernahme Rückenwind und Glaubwürdigkeit. Verkehrte Tech-Welt: Während Microsoft sich als Musterschüler feiern lässt, stehen die Silicon Valley Herausforderer Google und Facebook in Washington auf der Anklagebank.

Microsoft ist Teil des Open-End Partizipationszertifikat auf den Solactive Artificial Intellicenge Performance-Index, der führende Unternehmen aus dem Bereich künstlicher Intelligenz umfasst, sowie des Open-End Partizipationszertifikat auf den Solactive Blockchain Technology Performance-Index der führenden Blockchain-Technologieunternehmen.


Rechtlicher Hinweis

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

24.06.2019 22:16:31

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.