Jüngster Goldpreisanstieg im Wesentlichen spekulativ getrieben

Jüngster Goldpreisanstieg im Wesentlichen spekulativ getrieben

Freitag, 25. August 2017Lesezeit: 2 Minuten

Der jüngste Preisanstieg scheint im Wesentlichen spekulativ getrieben worden zu sein. Die Ölpreise konnten zu Wochenbeginn die starken Gewinne aus dem Freitagshandel halten.

Rohöl: Signale einer niedrigeren US-Ölproduktion

Die Ölpreise konnten zu Wochenbeginn die starken Gewinne aus dem Freitagshandel halten. Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank habe es keinen speziellen Auslöser für den schnellen Anstieg der Preise am Freitagnachmittag um fast vier Prozent bei den Sorten Brent und WTI innerhalb weniger Minuten gegeben.

Gestützt werden könnten die Ölpreise durch die jüngste Entwicklung der Bohrlöcher in den USA. Der von Baker Hughes gemeldete Wochenrückgang der Aktivität um fünf Ölbohrungen sei bereits der vierte in den letzten acht Wochen und der stärkste seit Mitte Januar gewesen. In den letzten vier Wochen sei die Anzahl der aktiven Ölbohrungen um eine reduziert worden. Das sei der erste Rückgang im Vier-Wochenvergleich seit 14 Monaten. Im Juni habe der entsprechende Zuwachs noch bei ca. 30 gelegen.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank gebe es aber noch eine weitere Preisstütze. Die erneute Schliessung des Sahara-Ölfeldes in Libyen aufgrund der Blockade einer Pipeline. Die dortige Produktion sei schon vor einer Woche wegen Sicherheitsproblemen und eines Streiks der Hafenarbeiter bei der Verladung auf Öltankern teilweise unterbrochen worden und habe erst Ende der Woche wieder ihr normales Niveau von 300'000 Barrel pro Tag erreicht. Wie lange der abermalige Ausfall dauern wird, sei noch unklar.

 

Gold: Startet fester in die Handelswoche

Gold ist fester in die neue Handelswoche gestartet, nachdem die Notierungen am Freitag schnell wieder von ihrem Neunmonatshoch bei 1'301 US-Dollar je Feinunze zurückgefallen waren.

Nachdem in der vergangenen Woche mit der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls des letzten US-Notenbanktreffens eine mögliche Verzögerung bei den geplanten US-Zinsanhebungen dem Goldpreis zugutegekommen war, rückt in dieser Woche das alljährliche Treffen von führenden Notenbankern und Ökonomen in Jackson Hole in den Fokus, wo die Präsidenten der weltweit wichtigsten Notenbanken Reden halten und möglicherweise Hinweise auf ihre geldpolitischen Pläne geben werden. Weiterhin im Auge behalten dürften die Marktteilnehmer auch die politische Entwicklung in den USA.

Der Preisanstieg von Gold sei laut Analysten im Wesentlichen spekulativ getrieben worden. Gemäß CFTC-Statistik hätten die spekulativen Finanzanleger in der Woche zum 15. August ihre Netto-Long-Positionen um 30 Prozent auf 176'600 Kontrakte und damit den höchsten Stand seit Oktober 2016 ausgeweitet, wie die Commerzbank berichtet. Dies sei bereits der fünfte Wochenanstieg in Folge gewesen. In dieser Zeit hätten sich die Netto-Long-Positionen fast verachtfacht. Der Aufbau der Netto-Long-Positionen in den letzten fünf Wochen entspreche Gold-Käufen von fast 480 Tonnen, so die Experten.

Barrier Reverse Convertible

 Valor BasiswertCouponRisiko-
puffer
Rendite max.Rendite max. p.a.VerfallWhg.BidAsk  
124602534
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
3M 6.10% 32.42% - - 15.12.2023 USD 94.50 95.00
118299177
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
3M 7.75% 12.23% - - 16.06.2023 USD 98.80 99.30
118297561
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
3M 5.15% 14.89% - - 30.05.2023 USD - -
118299341
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
A.P. Moller Maersk 12.75% 35.70% - - 16.06.2023 DKK 100.10 100.90
119435240
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB 4.85% 55.27% - - 15.12.2023 CHF 100.90 101.50
119435238
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB 4.25% 51.18% - - 15.09.2023 CHF 100.80 101.40
119435239
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB 5.25% 47.10% - - 15.09.2023 CHF 101.10 101.70
121105918
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB 5.2917% 46.98% - - 15.12.2023 CHF 100.60 101.20
123510254
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB 4.4979% 39.78% - - 15.03.2024 CHF 100.40 101.00
123509898
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB 3.6111% 39.37% - - 15.12.2023 CHF 100.00 100.60
126267114
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB 7.6132% 41.41% - - 20.12.2024 CHF 100.60 101.20
115643053
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB/Accelleron Basket 8.2806% hit - - 14.07.2023 CHF 96.70 -
115643055
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB/Accelleron Basket 7.0761% 30.87% - - 14.07.2023 CHF 99.80 -
116748146
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB/Accelleron Basket 7.80% 52.98% - - 16.06.2023 CHF 98.70 -
119434857
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABB/Accelleron Basket 8.60% 42.83% - - 15.09.2023 CHF 101.90 -
118299176
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
Abbott Labs 7.90% 32.36% - - 16.06.2023 USD 100.10 100.60
124602535
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
AbbVie Inc 5.35% 41.63% - - 15.12.2023 USD 98.90 99.40
118299178
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
AbbVie Inc 7.15% 34.28% - - 16.06.2023 USD 99.70 100.20
116748123
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
ABN AMRO Bank 9.85% 46.75% - - 16.06.2023 EUR 96.10 100.70
118300002
  • Produkt mit Nachhaltigkeitsmerkmalen
Accenture 10.15% 43.75% - - 16.06.2023 USD 100.20 100.70

 

Kupfer: Hoher Preis scheint nicht gerechtfertigt

Die Metallpreise scheinen derzeit nur eine Richtung zu kennen: nach oben. Alle wesentlichen an der LME gehandelten Metalle hätten zum Wochenauftakt teilweise deutlich zugelegt, wie die Analysten der Commerzbank berichten. Die weitere Entwicklung bleibt jedoch abzuwarten.

Dass der Preisanstieg der Metalle größtenteils spekulativ getrieben sei, zeige die CFTC-Statistik. Im Falle von Kupfer hätten die Netto-Long-Positionen an der Comex in New York in der Woche zum 15. August mit 120'000 Kontrakten ein neues Rekordhoch erreicht. Die Netto-Long-Positionen seien zuletzt fünf Wochen in Folge ausgeweitet worden – in dieser Zeit sei der Kupferpreis um fast neun Prozent gestiegen und habe seitdem auch weiter zugelegt, heisst es. Kupfer notierte am Montag zeitweise auf dem höchsten Wert seit November 2014. Dieses Preisniveau sei nach Erachten der Analysten nicht gerechtfertigt.

Am Freitag hatte die International Copper Study Group für den globalen Kupfermarkt von Januar bis Mai einen saisonbereinigten Angebotsüberschuss von 125'000 Tonnen gemeldet. Mit Ausnahme des Januars gebe es demnach dieses Jahr bislang in jedem Monat einen Überschuss.

30.05.2023 20:49:46

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.