Impfstoff Hoffnungsträger: Wer ist der «One Star»?

Impfstoff Hoffnungsträger: Wer ist der «One Star»?

Dienstag, 6. Oktober 2020Lesezeit: 1 Minute

Aktuell befinden sich mehrere Kandidaten mit einem Corona-Impfstoff in Phase III der Entwicklung. Dazu gehören u.a. Moderna, Johnson&Johnson und die Kooperation BioNTech/Pfizer. Wer das Rennen für sich entscheiden wird ist noch unklar, weshalb sich der Blick auf unsere neue «One Star» Lösung lohnen könnte. Sollte nämlich die Aktie von nur einem dieser Kandidaten am Laufzeitende höher schliessen als bei Anfangsfixierung, ist Ihr Kapital geschützt – egal wie sich die anderen Basiswerte entwickeln.

Es ist kein Geheimnis: die erfolgreiche Entwicklung eines Corona-Impfstoffes wäre für die Weltbevölkerung nicht nur ein Segen, sondern für den entsprechenden Pharmakonzern auch ein Milliardengeschäft. Ein Kurssprung bei der «Gewinneraktie» wäre wahrscheinlich, während die Aktien der Konkurrenz vermutlich aufgrund fallender Erwartungen wohl eher das nachsehen haben würden. In so einem Szenario kommen die Stärken eines One Star Lock-in Barrier Reverse Convertibles (BRCs) zum Einsatz.

One Star-Feature (Lock-in Event)

Mit dem neuen Barrier Reverse Convertible mit One Star-Feature muss nur einer der Basiswerte am Laufzeitende in einem Jahr auf oder über dem Anfangsniveau schliessen (Lock-in Event), damit es zu einer Rückzahlung des Nennwertes zuzüglich Coupon kommt. Dabei wäre es bedeutungslos wenn die Barriere von 60% während der Laufzeit durchbrochen wurde (Szenario 2 in der Grafik unten).

Ohne Lock-in Event

Kommt es am Lock-in Beobachtungstag zu keinem Lock-in Event, dann entsprechen die Rückzahlungsszenarien denen eines normalen BRCs. Wenn also die Barriere während der Barrierebeobachtung von mindestens einem der Basiswerte berührt wird und bei Schlussfixierung mindestens ein Basiswert tiefer als sein Ausübungspreis liegt, so erfolgt die physische Lieferung des Basiswertes mit der prozentual schlechtesten Wertentwicklung (Szenario 4 in der Grafik unten).

Ohne Lock-in und ohne Barrierenberührung wird am Ende der Laufzeit der Nennwert zurückbezahlt (Szenario 3 in der Grafik unten). Dieses Szenario wäre beispielsweise denkbar, wenn sich die Impfstoffentwicklung verzögert und sich die Aktien der drei Basiswerte leicht negativ entwickeln.

Der Coupon von 10% p.a. wird in jedem Fall ausbezahlt. Der Anleger trägt das Ausfallrisiko der Emittentin.


13.04.2021 00:55:30

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.