Gewinner und Nachzügler in den grossen vier Indizes

Gewinner und Nachzügler in den grossen vier Indizes

Donnerstag, 24. November 2022Lesezeit: 4 Minuten

Ein angespanntes Börsenjahr neigt sich langsam dem Ende zu. In den letzten 90 Jahren gab es nur zwei weitere Jahre, in denen sowohl der Aktien- als auch der Obligationenmarkt gleichzeitig so stark negativ korrigierten. Das lag unter anderem auch an dem besonderen Zusammenspiel mehrerer belastender Faktoren dieses Jahr. Nun aber zeigt sich eventuell ein kleiner Hoffnungsschimmer – der Blick auf die makroökonomischen Daten offenbart ein erstes positives Signal in Form eines leicht abklingenden Inflationsdrucks in den USA. Ob dies genügt, um eine beständige Erholung an den Börsen einzuläuten oder ob es sich nur um eine weitere Börsenmarktrally handelt? Die Zukunft wird es zeigen.

Das Jahr 2022 war gelinde gesagt ein anspruchsvolles Jahr für Anleger. Im Gegensatz zu vorhergehenden Krisenzeiten an der Börse haben mehrere Assetklassen gleichzeitig und vereinzelt sehr stark korrigiert. Ob Aktien, Anleihen, Währungen oder Gold – der Sagen umwobene «sichere Hafen» war dieses Jahr nur schwer zu finden (wenn überhaupt). Einzig im Energiesektor und Rohstoffbereich konnten Anleger Verluste begrenzen und noch positive Renditen mit Direktinvestments erwirtschaften. Die folgende Grafik zeigt eindrücklich, dass sowohl die asiatischen, europäischen als auch die amerikanischen Indizes dieses Jahr Einbussen hinnehmen mussten.

Aber wie in jeder grossen Phase der Korrektur kann dies auch verlockend auf Anleger wirken, die günstigen Einstiegskurse zu nutzen. Wie lange die Krise noch andauert, lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt schwer beziffern. Die Expertenmeinungen gehen aktuell dahin, dass der Inflationsdruck zwar abnehmen, aber uns noch mehrere Jahre auf erhöhtem Niveau begleiten könnte.

Korrigierte Kurse mit einem BRC nutzen

Die korrigierten Kurse bei vielen Unternehmen könnten somit auch dazu genutzt werden, um beispielsweise mit einem Renditeoptimierungsprodukt einen möglichst grossen Risikopuffer zu erzielen. So wird bei einem Barrier Reverse Convertible (BRC) die Höhe der Barriere in Abhängigkeit der Anfangsfixierung festlegt. Liegt diese Anfangsfixierung nun auf dem bereits stark korrigierten Niveau der jeweiligen Aktie könnte dies interessante Chancen bieten. Denn BRCs eignen sich besonders in seitwärtstendierenden oder leicht fallenden Märkten und verfügen über einen bedingten Kapitalschutz, der bis zu der Barriere Schutz vor weiteren Kurskorrekturen bieten könnte. 

Ein Blick auf die wichtigsten Indizes

Neben der «Mutter aller Indizes», dem Dow Jones, ist der marktgewichtete «Standard & Poor’s 500»-Index (S&P 500®) ein wichtiger Index an der Wall Street. Er umfasst, wie der Name sagt, ganze 500 Aktienwerte und reflektiert die Entwicklung des Gesamtmarktes präziser, als dies der Dow Jones mit seinen 30 grössten US-Werten vermag. Seit Beginn dieses Jahres liegt der S&P 500® noch knapp 17.50% tiefer (Stand 17.11.22). Ein weiterer in den USA viel beachteter Index ist der Nasdaq 100®. Gemessen an der Marktkapitalisierung umfasst er die 100 grössten amerikanischen und internationalen Unternehmen, die nicht aus dem Finanzsektor stammen und deren Aktien an der Nasdaq gehandelt werden. Der Nasdaq 100® ist ebenso wie der Swiss Market Index ein Preisindex. Die Aktien werden entsprechend der Marktkapitalisierung gewichtet und Dividenden nicht berücksichtigt. Year-to-date hat der Nasdaq 100® schwere Einbussen hinnehmen müssen. So liegt er noch knapp 29% hinter seinem Anfangswert dieses Jahres zurück (Stand 17.11.22).

Hauptgrund für die grosse Korrektur des Nasdaq 100® sind die hohe Anzahl an Wachstumswerten, die in Folge der Zinserhöhungen durch die Fed (Federal Reserve) als Reaktion auf die rekordhohe Inflation Federn lassen mussten. Im Allgemeinen haben die wichtigsten Indizes an der Wallstreet in der Woche vom 14.11.2022 tiefer geschlossen. Die Hoffnungen, dass die amerikanische Fed das Tempo ihrer Zinserhöhungen reduzieren könnte vor dem Hintergrund der jüngst publizierten Inflationsdaten, verflogen schnell wieder.

Der Euro Stoxx 50® umfasst die 50 grössten börsennotierten Firmen aus Europa. Damit entwickelte sich der Index über die Jahre zu einer Art Stimmungsbarometer für den europäischen Aktienmarkt. Der Euro Stoxx 50® gewichtet die Unternehmen nach der Marktkapitalisierung im Hinblick auf den Streubesitz. Er wird sowohl als Kurs- als auch Performanceindex berechnet. Der Fokus liegt aber auf dem Kursindex. Dieser liegt year-to-date knapp 11% hinten (Stand 17.11.22). Mitte November 2022 konnte er ein neues 6-Monats Hoch erreichen und wieder etwas Boden gut machen.

Der deutsche Aktienindex DAX® hingegen wird als Performanceindex bezeichnet. Dieser umfasst die 40 deutschen Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung und dem grössten Börsenumsatz. Der DAX® liegt year-to-date noch 11.50% hinten (Stand 17.11.22).

Demgegenüber ist der Swiss Market Index (SMI®) der bedeutendste Aktienindex der Schweiz und umfasst mit seinen 20 Titeln nahezu 80% der Gesamtkapitalisierung des Schweizer Aktienmarktes. Year-to-date ist der SMI® noch knapp 16% hinter seinem Wert von Anfang 2022 (Stand 17.11.22).

Nachfolgend finden Sie in der Übersicht ein paar weitere, interessante Fakten zum SMI®.

Gewinner/ Nachzügler 2022

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der 5 Gewinneraktien und Nachzügler dieses Jahres für die vier grossen Indizes, bemessen nach ihrer 6 Monats-Performance. Es finden sich dabei teilweise vielfältige Firmen aus unterschiedlichen Branchen. So führen mit Richemont im SMI® und Hermes Intl im Euro Stoxx 50® zwei Aktien aus der Luxusgüterindustrie das Ranking an. Auch der Branchenprimus LVMH sowie Kering finden sich unter den Top 5. Des Weiteren lassen sich Energiefirmen, Pharma, Industrie und Bankwerte unter den Top-Performern finden. Unter den Nachzüglern finden sich Werte, die zuletzt die Medienberichterstattungen füllten wie die Credit Suisse, adidas oder Meta Platforms.

Die Gewinneraktien im Jahr 2022, konnten in einem anspruchsvollen Umfeld überzeugen und die Anleger konnten je nach Einstiegszeitpunkt teilweise eine attraktive Performance erzielen. Ob diese aber auch im 2023 weiter zu den Spitzenreitern gehören werden, wird die Zukunft zeigen.

Bei den Nachzüglern (also denjenigen Aktien, die momentan mit ihrer Kursperformance hinter dem Markt zurückgeblieben sind) kann der korrigierte Kurs ein interessanter Einstiegszeitpunkt sein. Je nachdem was der Grund für die zurückhaltende Kursniveau ist und wie der weitere Ausblick für das Unternehmen eingeschätzt wird, könnten Anleger zu Renditeoptimierungsprodukten auf eben jene Nachzügler zurückgreifen. So wird beispielsweise die Barriere aufgrund der Anfangsfixierung festgelegt, die nun zu diesem korrigierten Kursniveau erfolgt.

Ob die Märkte noch in diesem Jahr zu einer länger andauernden Erholung ansetzen oder wieder nur zu einer nächsten Bärenmarktrally, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.

29.01.2023 19:58:09

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.