FinTech in einem herausfordernden Umfeld

FinTech in einem herausfordernden Umfeld

Dienstag, 24. Mai 2022Lesezeit: 2 Minuten

FinTech steckt in vielen Dingen und ist manchmal auf den ersten Blick gar nicht als solches erkennbar. Ob Kontoeröffnung via App, digitale Einmalkreditkarte oder Krypto-Wallet – die Bedeutung von Innovationen im Finanzsektor ist allgegenwertig. Im aktuellen Marktumfeld gestalten sich die Rahmenbedingungen als anspruchsvoll für die Branche. Auch das Strategische Zertifikat auf den Vontobel FinTech-Index konnte sich diesem Umfeld nicht entziehen.

«FinTech» steht für «Finanz Technologie» und befasst sich einerseits mit technologisch weiter-entwickelten Finanzinnovationen, aber auch mit neuartigen Finanzinstrumenten und Finanzdienstleistungen. Neue Technologien im Finanzdienstleistungsbereich haben jedoch nicht nur das Potenzial, für eine grössere Teilhabe der Menschen am Finanzsektor zu sorgen. Neue Methoden der Verschlüsselung können Bankgeschäfte und andere Dienstleistungen noch sicherer machen, während diese deutlich schneller als in der Vergangenheit ausgeführt werden. «FinTech» liegt nach wie vor im Trend, wenn man an den Umgang mit Geldgeschäften und die Interaktion mit Finanzinstituten in der Zukunft denkt. Laut McKinsey könnten digitale Finanzdienstleistungen in Verbindung mit Smartphones dafür sorgen, dass rund 1.6 Milliarden Menschen aus Entwicklungsländern ohne Bankkonto ein Zugang zu entsprechenden Dienstleistungen gewährt wird. Dies würde bis 2025 laut Schätzungen das BIP in den Emerging Markets um 6 Prozent steigern. 

In der Schweiz gibt es über 400 Fintech-Firmen. Diese innovativen Unternehmen sind nicht nur wichtige Zulieferer für etablierte Finanzinstitute, sondern auch Innovationstreiber. Die Rahmenbedingungen dafür haben sich zuletzt jedoch tendenziell verschlechtert. Wie viele andere Unternehmen und Branchen auch, blieben auch die Firmen mit FinTech-Background nicht vom angespannten Börsenumfeld verschont.

FinTech im Bann der strapazierten Börsen

Die hohen Inflationsraten in den USA und Europa wirken sich belastend auf die Aktienrenditen aus. Die nun schon länger anhaltende Inflation bewegt die Zentralbanken dazu sich vom Negativ- bzw. Tiefzinsumfeld zu verabschieden, indem sie die Leitzinsen erhöhen. Dies belastet auch die Kurse der Firmen, die im FinTech Index vertreten sind. 

Für das produzierende Gewerbe wiederrum sind die hohen Inflationsraten ebenfalls anspruchsvoll, da sie sich gezwungen sehen könnten, die gestiegenen Inputkosten über Preiserhöhungen an Endverbraucher umzuwälzen. Dies wiederrum ist verbunden mit der Gefahr, dass der Konsum der Konsumenten: innen abnimmt und es zu einer allgemeinen Kaufzurückhaltung führen könnte – was am Ende Rezessionsängste schürt. Gleichzeitig existieren - bedingt durch die Pandemie - immer noch Lieferkettenprobleme. Fernost befindet sich China derzeit noch in einem Lockdown wegen ihrer Zero Covid-Politik.  

Insgesamt führten diese Gegebenheiten zu einer grossangelegten Korrektur der Märkte. Der SMI® verlor beispielsweise year-to-date (01.01.22 - 20.05.22) -12.18% und fiel von knapp 12'900 Punkten Anfang des Jahres 2022 auf inzwischen 11'360 Punkte. Zuvor hoch bewertete Aktien neigten oftmals zu einer Korrektur des Bewertungsniveaus.

 

Strategisches Zertifikat auf den Vontobel FinTech Index

Die Strategie des Indexsponsors besteht darin, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die einen Bezug zur Finanztechnologie haben und die Zukunft der Finanzbranche gestalten werden. Die Strategie kategorisiert fünf verschiedene Unterthemen von FinTech: «Zahlungen & Geldtransfer», «Persönliche Finanzen, Steuern & Immobilien», «Blockchain & Kryptowährungen», «Investitionen & Handel» und «Finanzsoftware». Der Zweck der Schaffung von fünf verschiedenen Unterthemen ist es, eine Zusammensetzung zu schaffen, die über die FinTech-Branche diversifiziert ist und Produkte und Dienstleistungen aus einer Vielzahl von Sektoren unterstützt.

 

Das Strategische Zertifikat auf den FinTech-Index hat vor dem Hintergrund des aktuellen wirtschaftlichen Umfelds Lage deutlich korrigiert und notiert bei einem Geldkurs von knapp 57% beim CHF und 54% im USD (23.05.22, 13 Uhr). Trotz der relativen Verluste von knapp 43% resp. 46% seit Emission, handelt es sich bei FinTech trotzdem nach wie vor um ein wichtiges Zukunftsthema. Die Vergangene Performance liefert keinerlei Hinweise auf die zukünftige Kursentwicklung. 

30.01.2023 05:42:47

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.