Era of Robotics – die Helfer der Zukunft

Era of Robotics – die Helfer der Zukunft

Freitag, 16. April 2021Lesezeit: 2 Minuten

Robotik und andere Formen der intelligenten Automatisierung schreiten stetig voran. Um vorne mit dabei bleiben zu können, kommen Unternehmen kaum drum herum, Investitionen in diesem Bereich zu tätigen. Beispielsweise floriert im privaten Gebrauch die Nachfrage nach Servicerobotern. Hält die Era of Robotics nun endgültig Einzug in unseren Alltag? Das Potenzial für die Wirtschaft ist gross – und auch für Anleger könnten aus dem Trend interessante Möglichkeiten entstehen.

Die ersten Roboter fanden bereits in den 1960ern ihren Einsatz. Doch seither ist viel passiert und die Entwicklung von intelligenten Automatisierungen schreitet stetig voran. Damit einher geht auch die steigende Zahl an Einsatzmöglichkeiten der Roboter. Sei es in der Medizin oder in der industriellen Produktion – die Helfer der Zukunft sind vielseitig einsetzbar. Während sich «Robotics» als Schnittstelle zwischen Ingenieurswissenschaften und Informatik versteht und sich mit der Unterstützung des Menschen durch Maschinen beschäftigt, wird bei «Automation» zumeist die Automatisierung von Arbeitsprozessen auf Softwareebene gesprochen.

Robotik in der Industrie nicht mehr wegzudenken

Spätestens seit dem Auftreten der Coronakrise stehen «Robotics» bei so gut wie jedem Unternehmen auf den vorderen Plätzen, wenn es um das Thema Investitionen geht. Branchen wie die Auto- oder Chemieindustrie nutzen bereits seit langem Industrieroboter. Aber auch in anderen Sektoren finden sie vermehrt Einzug. Denn aufgrund eines zunehmenden Konkurrenzkampfes und der Notwendigkeit, die Effizienz immer weiter zu steigern, kommen Unternehmen fast nicht mehr um Automation und Robotik herum. Automatisierung scheint also Trumpf zu sein – und die Nachfrage nach Robotern könnte in den nächsten Jahren weiterhin deutlich zunehmen.

Auch im privaten Gebrauch entsteht eine steigende Nachfrage

Neben Industrierobotern florieren auch persönliche Serviceroboter. Gemeint sind damit Haushaltsroboter wie intelligente Staubsauger, Rasenmäher oder Fensterreiniger. Auch im Bereich Sicherheit und Einbruchschutz gibt es inzwischen Geräte, die mithilfe von künstlicher Intelligenz bekannte Gesichter erkennen und verdächtige Geräusche identifizieren können. Werden auch weiterhin grosse Fortschritte erzielt, könnte «Consumer-Robotics» somit auch Haushalte erobern.

Grosses Potenzial für die Wirtschaft

Innovationen, die sowohl den zunehmenden Einsatz von Robotern in den verschiedensten Branchen als auch bei Privaten ermöglichen, haben das Potenzial, die Wirtschaft weiter voranzutreiben. Denn sie ermöglichen eine höhere Produktivität sowie auch eine bessere Qualität bei vielen Produkten und Dienstleistungen. Laut statista beträgt allein der weltweite Markt um die industrielle Automation im Jahr 2020 rund 180 Mrd. US-Dollar. Und das könnte noch weiter anziehen. Gemäss einer Studie von PWC («will robots really steal our jobs») könnte diese zukunftsträchtige Technologie aufgrund ihres Potenzials bis im Jahr 2030 bis zu 14% des globalen BIPs beitragen. Die Ära der Roboter ist angebrochen – und könnte auch Anlegern interessante Chancen eröffnen.

«The Era of Robotics» bietet Zugang zu genau diesen Trends

Wer in das Thema Roboter investieren möchte, kann beispielsweise auf die Tracker-Zertifikate auf den «The Era of Robotics Index» zurückgreifen. Der Index beinhaltet Werte mit Schwerpunkt in langfristigen, strukturellen Wachstumstrends im Bereich Automation und Robotics. Dabei liegt der Fokus auf Unternehmen, die diese Dienstleistungen, Verfahren und Komponenten anbieten und letztlich von Investitionen in diesen Bereich profitieren. Dividenden werden netto in dem Index reinvestiert («Performance Index»). Anleger tragen das Verlustrisiko bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten (Emittentenrisiko).

 

 
13.05.2021 04:29:47

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.