E.ON: Trendwende nicht ausgeschlossen

E.ON: Trendwende nicht ausgeschlossen

Dienstag, 13. Februar 2018 von Maciej GajLesezeit: 2 Minuten

Gastbeitrag von Maciej Gaj

Das Wertpapier des Energieriesen E.ON zählte in den vergangenen Monaten nicht unbedingt zu den Top-Aktien, doch es könnte aus chattechnischer Sicht jetzt eine mittelfristige Trendwende bevorstehen. Für risikoaffine Anleger stellen wir ein Faktor-Zertifikat Long auf E.ON vor.

Die letzten markanten Tiefststände erreichte das Wertpapier von E.ON bei einem Kursniveau von gerade einmal 5.99 Euro gegen Ende 2016, anschliessend schlug die Aktie in einen mittelfristigen Aufwärtstrend um und erreichte Anfang November letzten Jahres bereits ein Zwischenhoch bei 10.81 Euro. Doch die Freude darüber währte nicht lange, nur wenig später schob sich einen Abwärtstrend dazwischen, sodass die Aktie wieder gut 60% an Wert eingebüsst hat. Damit erreichte das Papier aber auch einen charttechnisch markanten Unterstützungsbereich bestehend aus den 38.2% Fibonacci-Retracement. An diesen Stellen neigen Aktien nämlich sehr häufig zu einer Trendumkehr. Aber auch fundamental könnten die jüngsten Beschlüsse zur Dividendenausschüttung weitere Investoren anziehen und für eine Stabilisierung sorgen. Ein interessanter Wert, aber auch nicht ganz risikolos!

Kurzfristige Gegenbewegung möglich

Aktuell versucht sich das Papier des Energiekonzerns E.ON an einem tragfähigen Boden im Bereich von 8.00 Euro, der sich nur knapp über den Zwischenständen aus der ersten Jahreshälfte aus 2017 ausbreitet. Sollte dieses Unterfangen gelingen, wäre ein baldiger Rücklauf zumindest an die gleitenden Durchschnitte um 8.88 Euro möglich und bietet entsprechend lukrative Handelschancen auf der Oberseite. Über das Faktor-Zertifikat auf E.ON können mittelfristig orientierte wie risikoaffine Anleger, die von einer steigenden E.ON-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 8 überproportional partizipieren. Aber auch wenn es zu keiner sofortigen Kehrtwende in der Aktie kommen sollte, wirkt das Niveau um 7.50 Euro als weitere grosse Unterstützung. Spätestens an dieser Stelle dürfte der Aktie wieder Kapital zufliessen und eine mehrwöchige Gegenbewegung zur Oberseite einsetzen.



Rechtlicher Hinweis

Diese Informationen stammen alleine vom Gastautor und müssen nicht der Einschätzung der Bank Vontobel AG oder einer anderen Gesellschaft der Vontobel-Gruppe entsprechen. Die weitere Unternehmensentwicklung ebenso wie der Kursverlauf der Aktien ist von einer Vielzahl unternehmensinterner, branchenspezifischer & ökonomischer Faktoren abhängig. Jeder Anleger muss das Risiko entsprechender Kursverluste bei seinen Anlageentscheidungen mitberücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten droht dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen sind. Die Wertentwicklung der Basiswerte hängt von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten.

13.12.2019 13:02:40

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.