E-Gaming-Markt im Höhenflug?

E-Gaming-Markt im Höhenflug?

Donnerstag, 25. Oktober 2018Lesezeit: 2 Minuten

Die E-Gaming-Branche scheint vor einer weiteren Wachstumsphase zu stehen. Es zeichnet sich ein Anstieg des Durchschnittsalters der Nutzer von Computer- und Videospielen ab. Diese Entwicklung bietet positive Aussichten für die Gaming-Industrie. Das Geschäft wird im Jahr 2018 auf einen globalen Umsatz von 138 Milliarden US-Dollar geschätzt.

«Silver Gamers»

Wer sich unter einem klassischen Gamer einen Teenager vorstellt, der täuscht sich. Gemäss Zahlen des deutschen Branchenverbandes «Game» ist der durchschnittliche Nutzer von Games bereits 36.1 Jahre alt. Die Tendenz ist steigend, denn die sogenannten «Silver Gamers», dies bedeutet die über 50-jährigen, werden eine immer wichtiger werdende Alterskategorie bei den E-Spielen. Bei diesen Nutzern handelt es sich um die erste Generation, welche mit den ersten PC- oder Videospielen aufgewachsen ist (Cash, 2018).

Marktwachstum

Die aktuelle Entwicklung für den E-Gaming-Markt ist positiv, da es sich bei den «Silver Gamers» um kaufkräftige Kunden handelt. Im Allgemeinen wird für die Branche in den nächsten Jahren ein starkes Wachstum erwartet. Das niederländische Marktforschungsunternehmen Newzoo, welches auf Games spezialisiert ist, erwartet im E-Gaming Geschäft im Jahr 2018 einen globalen Umsatz von 138 Milliarden US-Dollar. Dies ist gleichbedeutend mit einem Anstieg von 80 Prozent über die letzten fünf Jahre. Bis im Jahr 2021 wird ein Anstieg auf über 180 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Mit dem grössten zukünftigen Wachstum wird im Bereich der Mobile Games gerechnet (Newzoo, 2018).

Wie in der Grafik ersichtlich ist, wird die Hälfte des Umsatzes durch Spiele für Smartphones oder Tablets generiert (Mobile Games). Videospiele für den Fernseher sowie Computerspiele generieren noch je 25% des Umsatzes im E-Gaming-Markt. Der Bereich der Mobile Games trägt am meisten zum Wachstum bei.

Grafik: Globaler Games-Markt 2012 - 2021

Schweizer Unternehmen unter den Top Playern

Einer der bekanntesten Konsolen-Hersteller ist Nintendo. Bekannt wurde das japanische Unternehmen seit es 1983 das Nintendo Entertainment System (NES) herausbrachte. Das NES beinhaltet die verschiedenen Konsolengenerationen von Game Boy, Wii U bis hin zu aktuellen Generationen. Weltweit wurden mehr als 725 Millionen Spielgeräte und über 4.6 Milliarden Videospiele verkauft. Bekannt wurde das Unternehmen insbesondere auch durch Spiele-Ikonen wie Super Mario, Donkey Kong oder Zelda. Im Jahr 2016 gelang der nächste Coup mit der Pokémon-Go-App, bei dem die Figuren in der realen Umgebung gefangen werden (Nintendo, 2018).

Nicht nur Spielentwickler profitieren vom wachsenden Markt, sondern auch Grafikkarten- oder Zubehörhersteller. Im Zubehörbereich für PC-Spiele kann sich insbesondere die Schweizer Firma Logitech durchsetzen. Der international tätige Computerzubehör-Hersteller, welcher 1981 in Apples (VD) gegründet wurde, revolutionierte damals den Markt mit der Computer-Maus. Nachdem das Schweizer Unternehmen sehr schnell zum führenden Maushersteller gewachsen ist, haben sie sich über die Jahre den laufenden Bedürfnissen der PC-Benutzer angepasst. Heute bilden Sie eine zentrale Schnittstelle zwischen dem Benutzer und der Spielkonsole (Logitech, 2018).

Möchten Sie als Anleger in die Gaming-Industrie investieren aber eine Direktinvestition ist Ihnen zu riskant? Für Investoren, die von seitwärtstendierenden Kursen ausgehen und Kursrückschläge bis zur Barriere nicht ausschliessen können, könnten Callable Multi Defender VONTI eine interessante Anlagemöglichkeit darstellen. Da die Emittentin das Recht hat das Produkt vorzeitig zu kündigen und am darauffolgenden Couponzahlungstag zurückzuzahlen, kann das «Callable-Attribut» wie ein zusätzlicher Renditeturbo fungieren. Berührt oder unterschreitet der Kurs von mindestens einem der zugrundeliegenden Titel die Barriere während der Laufzeit, entspricht der Verlust dem einer Direktanlage in die schwächste Aktie. Ausserdem ist der Anleger dem Ausfallrisiko des Emittenten ausgesetzt.


22.11.2018 12:00:41

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.