DUFRY: neu im Vontobel Swiss Research Basket

Donnerstag, 18. Februar 2016Lesezeit: 2 Minuten

Der Vontobel Swiss Research Basket erhält Zuwachs. Der Schweizer Reiseeinzelhändler Dufry mit Sitz in Basel wird vom Vontobel Aktien-Research von «Hold» auf «Buy» gesetzt.

Facts & Figures: DUFRY

Dufry ist ein international tätiger Reiseeinzelhändler und betreibt weltweit in 63 Ländern rund 2200 Geschäfte vorwiegend an Flughäfen, aber auch auf Kreuzfahrtschiffen, in Seehäfen und an anderen touristisch interessanten Orten. Das Unternehmen bietet seinen Kunden prestigereiche Marken von über 1500 Anbietern wobei die Kunden auf die fachkundige Beratung von mehr als 31‘000 Dufry-Mitarbeitenden vertrauen können.

Global und lokal. Dufry ist weltweit tätig, ihre Unternehmensstruktur ist in fünf Regionen gegliedert und arbeitet mit lokalen Partnern zusammen. Das Produktangebot richtet sich jeweils nach den lokalen Einkaufsgewohnheiten der Kunden aus. (Quelle: online, dufry.ch)


Dufry-Homepage

Dufry auf Wikipedia

Der Dufry-Aktienkurs ist seit Jahresbeginn stark gesunken (ca. -15%). Ein ähnliches Bild zeigte das Jahr 2015 mit einem Kursrückgang von -18% (siehe Grafik). Dies ist ein Hinweis auf die Sorgen der Investoren bezüglich des rückläufigen flächenbereinigten Umsatzwachstums sowie die hohe Nettoverschuldung.

Gemäss Vontobel Aktien-Research dürfte die abnehmende Bedeutung der «Problemländer» Brasilien und Russland sowie eine weitere Zunahme der weltweiten Passagierzahlen in naher Zukunft wieder zu einem positiven Wachstum führen. In Anbetracht dessen, dass Dufry eine führende Position im Reiseeinzelhandel innehat sowie dessen Wachstumspotenzial, betrachtet das Vontobel Aktien-Research die Aktie als attraktiv bewertet. Sie stufen den Titel neu auf «Buy» herauf (bisher: «Hold»).

 

Durch Übernahme fallen Brasilien und Russland weniger ins Gewicht

Bereits im dritten Quartal 2015 belastete Brasilien und Russland das flächenbereinigte Wachstum stark (-4.9%, ohne Brasilien/Russland +4.7%). Durch die Übernahme der Mitkonkurrenten World Duty Free (WDF) und Nuance fallen diese Länder wesentlich weniger ins Gewicht (Brasilien: 7% und Russland 1%). Nach der abgeschlossenen Übernahme, wird Grossbritannien mit 16% Umsatzanteil zum wichtigsten Markt für Dufry. Vontobel Equity-Research erwarten im Geschäftsjahr 2016 mit integrierter WDF ein Plus von 2% im flächenbereinigten Wachstum sowie eine Verbesserung der EBITDA-Marge von 0.3% auf 12.6%.

 

Hohe Verschuldung ist durch starken «Cash-Flow» schnell abbaubar

Aufgrund der vorhin genannten Akquisitionen von WDF und Nuance, weisst Dufry gegen Ende des Geschäftsjahres 2015 eine Nettoverschuldung gegenüber EBITDA von 3.9x auf. Dieser Wert wird sich im aktuellen Geschäftsjahr 2016 auf einen Wert von 3.4x und im darauffolgenden (2017) auf 2.4x reduzieren.

Quelle: Vontobel Aktien-Research

Am 16. März wird Dufry die Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres 2015 präsentieren.


Vontobel Aktien-Research-Disclaimer

01.12.2020 00:48:32

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.