Das Litecoin 1x1 – Teil 1: Was ist Litecoin?

Das Litecoin 1x1 – Teil 1: Was ist Litecoin?

Dienstag, 2. Juli 2019Lesezeit: 3 Minuten

Über ein Tracker-Zertifikat und über Mini Futures bietet Vontobel nun Anlegern Zugang zur Kryptowährung «LTC». Doch was hat es mit der Kryptowährung auf sich? In über insgesamt drei Teilen wollen wir Ihnen hochwertiges Wissen rund um das spannende Thema «Litecoin» näherbringen.

Im Schatten des Bitcoins erlebt die wenig bekannte Kryptowährung Litecoin (Symbol: Ł oder LTC) seit Jahresbeginn eine wahre Kursrally. Litecoin wurde bereits im Jahr 2011 eingeführt und ist nach Bitcoin die älteste Kryptowährung weltweit. Für einen LTC zahlt man laut Kraken 134.96* US-Dollar. Litecoin kommt mittlerweile laut Coinmarketcap.com auf eine Marktkapitalisierung von ca. USD 8.5 Mrd. Damit steht sie auf Platz vier der grössten Kryptowährungen. Die Anzahl an Transaktionen von Litecoin ist in den vergangenen Jahren ebenfalls stark angestiegen. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick darauf, was Litecoin ist, was es im Vergleich zu Bitcoin zu bieten hat und warum dessen Popularität in den letzten Jahren gestiegen ist.

Zweck und Funktion

Litecoin ist eine der ältesten Kryptowährungen, die nach Bitcoin (BTC) auf dem Markt kam. Entwickelt wurde sie von Charlie Lee, einem ehemaligen Google-Mitarbeiter, die er im Oktober 2011 einführte. Inspiriert wurde er durch Bitcoin, weshalb der LTC auf dessen ursprünglichen Quellcode basiert. Es ist ebenfalls ein Open-Source Softwareprojekt und funktioniert nach dem Peer-to-Peer Prinzip. Litecoin ermöglicht es, weltweit jeder beliebigen Person in Echtzeit und nahezu kostenlos Geld zu transferieren. Sie können mit traditionellen Währungen getauscht und auch zum Kauf von Waren oder Dienstleistungen genutzt werden. Litecoin operiert dabei ebenso unabhängig von Zentralbanken, Regierungen und jegliche zentralen Instanzen. Sie ist wie Bitcoin eine dezentralisierte digitale Währung.

Litecoins werden über das kryptographische Open-Source-Protokoll erstellt und übertragen. Die Blockchain-Technologie findet dabei ebenfalls Verwendung, um ein dezentrales, öffentliches Hauptbuch aller Transaktionen aufzuzeichnen. Kürzlich abgeschlossene Transaktionen werden von den Minern zu «Blöcken» zusammengefasst. Die Blöcke werden dann kryptografisch gesichert, bevor sie mit der bestehenden Blockchain verknüpft werden. Eine ähnliche Blockchain-Technologie wird auch bei Bitcoin verwendet.

LTC ist schneller und kostengünstiger als BTC

Litecoin ähnelt Bitcoin in vielerlei Hinsicht, da es genauso eine digitale Währung mit einem digitalen Zahlungssystem ist. Obwohl es einige Ähnlichkeiten zwischen BTC und LTC gibt, gibt einige wichtige Unterschiede zu Bitcoin: Litecoin bietet im Vergleich zur führenden Kryptowährung nahezu kostenlose Transaktionen und schnellere Transanktionszeiten (2.5 Minuten gegenüber 10 Minuten im Bitcoin-Netzwerk). Kryptoexperten behaupten daher, dass Litecoin zukünftig primär für günstigere Transaktionen genutzt wird um den täglichen Gebrauch effizienter gestalten, während Bitcoin eher als langfristiges Wertaufbewahrungsmittel dienen werde. Daher stellt Litecoin eine perfekte Ergänzung zu Bitcoin dar.

Warum Litecoin immer mehr an Bedeutung gewinnt

Der Wert des Litecoins ist seit Entstehung deutlich gestiegen. Die steigende Beliebtheit von Litecoin im Jahr 2017 führt darauf zurück, weil die Währung eine Reihe neuer Funktionen von Bitcoin übernahm und testete. Beispielsweise «Segregated Witness», welches einige Schwachstellen in der Bitcoin Quellsoftware ausbesserte. Oder das sogenannte «Lightning Network», eine Technologie, die es dem Netzwerk ermöglicht, mehr Transaktionen zu verarbeiten.

Es gibt jedoch noch weitere Gründe für den kontinuierlichen Anstieg des Litecoins: Zum einen findet Anfang August der nächste «Halving»-Termin statt. Halving bedeutet eine Verknappung des Coin-Angebots. Dadurch soll die Coinmenge einschränkt und ein Wertverfall der Kryptowährung verhindert werden. Solche Halvings werden typischerweise alle vier Jahre durchgeführt. Üblicherweise steigen jedes Mal auch die Kurse der jeweiligen Kryptowährungen, bevor ein Halving ansteht. Als vor vier Jahren der Litecoin zuletzt einem Halving unterzogen wurde, stieg dessen Wert in den drei Monaten zuvor um ca. 80% (von USD 1.58 am 9. April 2015 auf USD 7.66 am 9. Juli 2015). Anfänglich wurden pro erwirtschaftetem Block 50 Litecoins gemined, welche dann auf 25 Litecoins sanken und zum nächsten Halving auf 12.5 sinken werden. Mining beschreibt den Prozess, bei dem jeder Block mithilfe einer Mining-Software an der vorhandenen Blockchain gesichert wird. Sobald ein Block gesichert ist, werden neue Einheiten der Kryptowährung erschaffen. Miner können diese Einheiten dann direkt zurück in den Markt geben.

Der weitere Grund, warum der Litecoin so populär ist, ist die zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen – auch von Institutionen, die nicht zum Kreis der innovativen Startups aus dem Silicon Valley gehören. Beim US-amerikanischen Telekommunikationskonzern AT&T können Kunden ihre Rechnungen nun bereits mit digitalen Währungen zahlen. Auch der Software- und Hardwarehersteller Microsoft akzeptiert Zahlungen in Bitcoin für digitale Güter. Zudem hat erst kürzlich Facebook Details über Pläne der eigenen Kryptowährung «Libra» bekanntgeben.

*Stand: 25.06.2019


08.12.2019 12:59:32

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.