Das Bitcoin 1x1 – Teil 2: Die Geschichte und Zukunft von Bitcoin

Das Bitcoin 1x1 – Teil 2: Die Geschichte und Zukunft von Bitcoin

Montag, 8. Juli 2019Lesezeit: 2 Minuten

Satoshi Nakamoto

Im Jahr 2008 wurde die Internetdomain Bitcoin.org von einem anonymen Besitzer angemeldet. Der einzige Inhalt mit dem die Seite damals gefüllt war, war das sogenannte «Bitcoin Whitepaper» – Ein neunseitiges Dokument, das den kompletten Aufbau und die Idee hinter Bitcoin erklärt und darlegt. Der Autor dieses Whitepapers wird mit «Satoshi Nakamoto» betitelt – ein Pseudonym. Linguistikexperten, die das Bitcoin Whitepaper untersuchten, musterten Satoshi Nakamoto als versierte/n Theoretiker/in mit eher mittelmässigen Kenntnissen der Programmierung.

Bis zum heutigen Tag weiss niemand, wer oder was sich hinter dem Pseudonym «Satoshi Nakamoto» verbirgt. Selbst die engsten Vertrauten und ersten Mitarbeiter des Bitcoin Projekts hatten nur per E-Mail Kontakt zu Nakamoto, ohne ihn oder sie jemals gesehen zu haben. Möglicherweise steht auch eine ganze Organisation oder eine Mehrzahl von Personen hinter dem Pseudonym – niemand kann sich sicher sein. Die Art und Weise, wie das Bitcoin Whitepaper geschrieben und veröffentlicht wurde und der Kontakt während der Zusammenarbeit mit den ersten Bitcoin Programmierern, verdeutlicht nicht nur, wie durchdacht das gesamte Projekt aufgebaut war, sondern signalisiert auch die hohe Relevanz der Anonymität des Erfinders.

Die Geschichte von Bitcoin – die ersten Jahre

Die Entwicklung des Bitcoin Protokolls verlief bereits seit dem Start äusserst zügig. Nur drei Monate nach Veröffentlichung des Whitepapers wurde die erste Version «Bitcoin 0.1» ins Leben gerufen. Darauf folgte am 6. Januar 2009 die erste Transaktion zwischen Gründer/in Satoshi Nakamoto und dem Entwickler sowie Kryptoaktivist Hal Finney. Ende des Jahres 2009 kam es zu einer ersten Bewertung und Berechnung des Wechselkurses. Dabei wurde der erste Kurs der Währung auf 1'309 Bitcoin pro 1 US-Dollar festgelegt – die Kosten an Strom und Speicheraufwand, die für die Aufrechterhaltung eines Bitcoin-Computers benötigt wurden. Im Folgenden werden einige der prägendsten Momente der ersten Bitcoin Jahre aufgelistet:

Quelle: Vontobel Investment Banking

Die Geschichte von Bitcoin - weitere Ergeinisse und Aussicht

In den darauffolgenden Jahren wurde die Kryptoszene hauptsächlich durch den Ausbau des Netzwerks und Aufbau verschiedenster «Altcoins» (Weitere Kryptowährungen) geprägt. Immer mehr Händler akzeptieren Bitcoin als Zahlungsmittel, das Bitcoin-Projekt wird ständig weiter ausgebaut und verbessert (aktuelle Version 0.18) und der Preis erreichte im Dezember 2017 sein bisheriges Allzeithoch bei 20'089 US-Dollar.

Die Zukunft von Bitcoin ist und bleibt ungewiss. Die Zeit wird zeigen, ob sich Bitcoin tatsächlich als digitales Zahlungsmittel durchsetzen wird oder es sich als «digitales Gold» eignet. Dennoch arbeitet die Bitcoin Community Tag und Nacht an der Weiterentwicklung des Bitcoin-Protokolls, um das System noch sicherer, schneller und skalierbarer zu gestalten. Jeden Tag senden Bitcoin Nutzer ein Volumen in Höhe von zwischen 400 Mio. und 800 Mio. US-Dollar in Bitcoin Transaktionen hin und her – mehr als damals im Jahre 2017, kurz vor Erreichen des Allzeithochs.

Als nächstes im Bitcoin 1x1

In den ersten beiden Teilen des Bitcoin 1x1 wurde erörtert, inwiefern sich Bitcoin von den traditionellen Währungen unterscheidet und wie Bitcoin zu dem heutigen Phänomen herangewachsen ist. Als nächstes gilt es zu verstehen, worin die technische Brillanz und Innovation von Bitcoin steckt. Wörter wie Blockchain, Fork und Wallet haben viele Interessenten bereits des Öfteren gehört, doch was genau verbirgt sich hinter den neuartigen Begriffen? Im nächsten Teil des Bitcoin 1x1 werden daher die grundlegenden Eigenschaften des Bitcoin-Protokolls durchleuchtet.


20.10.2019 03:08:55

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.