Cyber-Security – Vinci SA wurde «gehackt»

Cyber-Security – Vinci SA wurde «gehackt»

Montag, 28. November 2016Lesezeit: 2 Minuten

Dies führte zu zwischenzeitlichen Preisverwerfungen an der Börse. Es stellt sich die Frage der digitalen Sicherheit. Dieses Bedürfnis dürfte weiter steigen. Mit dem aufgelegten «Cyber-Security»-Index können Anleger an der Entwicklung der Branche teilhaben.

Am 22.11.2016 wurde der französische Baukonzern Vinci Opfer einer lancierten Falschmeldung. Die Aktie von Vinci, mit einer Marktkapitalisierung von 35 Milliarden Euro, fiel am Dienstag während des Handelstages innert Minuten um mehr als 18% (siehe Grafik 1) und erholte sich entsprechend wieder innert Sekunden. Was ist passiert?

Grafik 1: Flash Crash, Quelle: Bloomberg; Zeitraum Intraday 22.11.2016 09.00 - 17.50 Uhr

«Wir sind gehackt worden»

Vinci SA wurde Opfer einer gefälschten Meldung in der behauptet wurde, dass der französische Konzern seinen Finanzchef aufgrund von Unregelmässigkeiten in der Buchhaltung entlassen haben soll. Dies wurde umgehend seitens der Unternehmung dementiert. Sprecher Paul-Alexis Bouquet bestätigte, dass die Homepage von zwei Hacking-Attacken heimgesucht wurde. Jedoch handle es sich nicht um ein Hacking im engeren Sinne. Es seien «technisch gesehen» falsche Aussagen im Namen von Vinci versendet worden (Bloomberg, 22.11.2016).

 

Cyber Security – der Technologietrend für digitale Sicherheit

Das Beispiel von Vinci SA zeigt, dass Cyberangriffe weitgreifende Folgen haben können die gar einen Börsenkurs beeinflussen können. Die digitale Sicherheit gewinnt immer mehr an Bedeutung. Intensiver Datentransfer macht IT-Systeme immer verwundbarer. So kann der Bedarf an diversen Technologielösungen des Bereiches Cyber-Security weiter steigen. Ein Technologietrend mit starkem Wachstumspotenzial. Um potenziellen Anlegern die zeitaufwendige Analyse zur Identifizierung aussichtsreicher Aktien zu ersparen, wurde der Cyber Security Performance Index von Solactive aufgelegt. Erfahren Sie hier mehr zum Thema und zum Tracker-Zertifikat auf den Cyber Security Performance-Index.

 

 

Indexanpassung – Infoblox wird durch Sophos ersetzt

Am Dienstag 08.11.2016 wurde der Index einem sogenannten «Rebalancing» unterzogen. Dabei handelte es sich um eine reguläre Anpassung des Index. Diese wird halbjährlich jeweils im Mai und im November vorgenommen. Bei der letzten Anpassung wurde Infoblox mit der britischen SOPHOS Group Plc ersetzt.

Infoblox wurde aufgrund einer Übernahme durch den Finanzinvestor Vista Equity von der Börse genommen. Indexberater Thomas Rappold verfasste dazu Ende September 2016 einen Gastbeitrag in unserem Blog.

 

Positive Performance seit Lancierung trotz zwischenzeitlichem Tief

Der Index entwickelte sich nach einem Zwischentief im Februar 2016 sehr erfreulich. Die Performance (in Euro) seit Anfang dieses Jahres beläuft sich auf 3.16% . Seit Lancierung am 13.11.2015 zeigt sich eine positive Performance (in Euro) von 4.50%. Frühere Wertentwicklungen und Simulationen sind keine verlässlichen Indikatoren für die künftige Wertentwicklung.

Grafik 2: Kursentwicklung Cyber Security Performance Index, Quelle: Solacitve 13.11.2015 - 24.11.2016

20.11.2019 14:01:35

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.