China: Steigendes Mobilitätsbedürfnis birgt hohes Potenzial

China: Steigendes Mobilitätsbedürfnis birgt hohes Potenzial

Montag, 20. November 2017 von Panagiotis SpiliopoulosLesezeit: 1 Minute

China profitiert von einer breiten Palette an E Autos – und bietet bei Luxusgütern das grösste Potenzial. Intelligente Stromnetze sind hingegen ein eher langfristiges Thema.

«China Automobile»

Seit Jahresbeginn hat der Index über 100% zugelegt und den lokalen Hang Seng sowie MSCI® World deutlich übertroffen. Deutsche Autohersteller decken das Luxussegment ab, chinesische dürften von ihrem hoch bleibenden Exposure im Low- und Mid-Tier-Segment profitieren. Die breite Palette an E-Autos ist ein weiterer Treiber – auch dank der Zulassungsbestimmungen für Neuwagen und steuerlichen Vorteilen. Langfristige Wachstumstrends (Urbanisierung, steigendes Mobilitätsbedürfnis) bieten unverändert hohes Potenzial. Gute Verkaufszahlen dürften kurzfristige Treiber sein, die zunehmend anspruchsvolle Bewertung aber mittelfristig Druck auf die Kurse ausüben.


«Vontobel Luxury»

Luxusgüterhersteller wurden früher nur gering von Krisen erfasst; die Kunden besassen auch in schlechten Phasen meist genügend Kapital. Trotz vielfältiger Unsicherheiten in wichtigen Märkten (Terrorismus in Europa; tiefe Ölpreise, die die Kaufbereitschaft im Nahen/Mittleren Osten sowie Russland schmälern) hat sich die Nachfrage in vielen Absatzgebieten beschleunigt. Luxusgüter bleiben ein langfristig struktureller Wachstumsmarkt, wobei China das grösste Potenzial aufweist. Seit Jahresanfang konnte der Basket mit +30% die meisten Benchmarks deutlich übertreffen. Kering und Estée Lauder haben wesentlich dazu beigetragen und die negative Performance von Pandora mehr als kompensiert. Ein verhalten optimistischer Ausblick.


«Smart Grid»

Eine moderne Strominfrastruktur gilt als eine der grössten Investitionschancen. Es geht um intelligente Stromnetze, in denen Elektrizität unter Einsatz moderner Technologie zur Steuerung, Kostensenkung und Erhöhung der Versorgungsverlässlichkeit an Verbraucher geliefert wird. Eine flächendeckende Implemen­tierung von «Smart Grids» ist mit milliardenschweren Investitionen verbunden. Länder (USA, Deutschland, Kanada, Italien) wie auch die Privatwirtschaft haben das Potenzial des neuen Trends erkannt. Die Performance liegt mit 16% seit Jahresbeginn hinter derjenigen des NASDAQ (+25%) zurück. Es ist ein sehr langfristiges Thema, bei dem die Player von heute nicht zwingend die Gewinner von morgen sein werden. Verkaufszyklen für milliardenschwere Investitionsprojekte können sich lange hinziehen, was sich auf die Performance der Zulieferer negativ auswirken kann.


01.12.2020 01:11:31

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.