China hält Reformmotor in Gang

China hält Reformmotor in Gang

Freitag, 17. Juli 2015Lesezeit: 4 Minuten

Der strukturelle Wandel in China schreitet weiter voran. Die Zentralregierung hat sich bis 2020 viel vorgenommen. Von den gezielten Reformanstrengungen dürften bestimmte Sektoren und Unternehmen profitieren. Mit den VONCERT auf den «Vontobel China Policy Performance-Index» lässt sich an den jeweils aktuellsten Reformen teilhaben.

Seit dem historischen Führungswechsel im März 2013 treibt die chinesische Regierung Jahr für Jahr ein umfassendes Strukturprogramm voran. Dabei soll die Binnennachfrage angekurbelt und die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig gestärkt werden. Zu den Kernthemen dieses umfassenden Programmes gehören beispielsweise Urbanisierung, Sozialversicherungen, Liberalisierung des Finanzsektors sowie die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung. Bis 2020 hat die Führung des Landes versprochen, «eine Gesellschaft mit moderatem Wohlstand in allen Aspekten» aufzubauen. Die Voraussetzung für ein anhaltendes Wirtschaftswachstum ist durch den ausgeprägten Reformwillen der chinesischen Regierung gegeben.

 

Nachhaltige Strukturreformen für stabiles Wachstum

Gemäss Ministerpräsident Li Keqiang strebt China nachhaltige Strukturreformen an. Nach einem Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 7.4 % im Jahr 2014 geht man für 2015 ebenfalls von ungefähr 7 % aus. Ein solches Wachstum entspricht gemäss Keqiang der «neuen Normalität». Aufgrund der inzwischen so grossen Wirtschaftsleistung erwirtschaftet China, absolut gesehen, bessere Ergebnisse als früher. So entspricht ein heutiges Wachstum um die 7 % einer Steigerung des BIP um mehr als 800 Milliarden US-Dollar. Dies ist deutlich mehr als noch vor fünf Jahren – bei einer Steigerungsrate von 10 % und mehr. Trotz des sich verlangsamenden Wirtschaftswachstums entwickelt sich das Land schneller als früher, was ebenfalls den «ausgeprägten Reformwillen» spiegelt. Dabei betont die chinesische Regierung die Wichtigkeit eines auf Dienstleistung, Innovation und umweltfreundliche Produktion abgestütztes Wachstum (NZZ; 16.06.2015).

 

Interessante Anlagethemen durch Expertise

Aus der Kenntnis und näheren Analyse der vielzähligen wirtschaftspolitischen Regierungsentscheidungen lassen sich interessante Anlagethemen ableiten. So hat Vontobel mit North Square Blue Oak (NSBO), einem ausgewiesenen Spezialisten des Bereiches «China Policy Research», einen kompetenten Partner zur näheren Analyse chinesischer Wirtschaftspolitik herangezogen. Die Analysten von NSBO identifizieren jene Sektoren, die am meisten von den Reformanstrengungen der Volksrepublik profitieren dürften, und stellen daraus eine regelmässige Auswahl von aussichtsreichen chinesischen Unternehmen zur Verfügung. Im Mai 2013 wurde in Zusammenarbeit mit dem Indexprovider Solactive AG der «Vontobel China Policy Performance-Index» lanciert. Er reflektiert die Wertentwicklungen von Aktien, die wiederum dem NSBO-Auswahlpool entnommen werden, und wird halbjährlich angepasst. Dabei gewichtet der Index die Aktien an den Anpassungstagen zu gleichen Teilen. Aus Diversifikationsgründen müssen immer mindestens vier Sektoren enthalten und für die Aufnahme in den Index weitere qualitative wie quantitative Kriterien erfüllt sein.

 

Index setzt Akzente

Der besondere Fokus des Index hat sich bereits bewährt. Durch die Investition in das VONCERT auf den «Vontobel China Policy Performance-Index» können Anleger ohne Laufzeitbegrenzung nahezu 1 : 1 an der Kursentwicklung des Index – an potenziellen Kurssteigerungen, aber auch an möglichen Verlusten – teilhaben. Seine Benchmark – den Hang Seng Composite Index – kann der «Vontobel China Policy Performance-Index» zurzeit um ungefähr 35 % übertreffen (Grafik, Bloomberg, 31.05.2013 bis 26.06.2015). Der Index wurde neu zusammengesetzt und fokussiert nun auf die Sektoren «Broker», «Banken», «Immobilien», «Versicherungen» und «Urbanisierung». Diese Sektoren sollen von den zukünftigen Massnahmen des Strukturprogrammes am meisten profitieren. Nachstehende Informationen zu den einzelnen Sektoren beziehen sich auf den aktuellsten Research-Bericht von NSBO (07.05.2015).

 

Finanzbranche profitiert weiter

Ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum sowie ein möglichst hoher Beschäftigungsgrad gehören zu den wichtigsten Zielen. Damit die Wirtschaft mit genügend Liquidität (z. B. Krediten) versorgt werden kann, benötigt das System gesunde und funktionierende Banken. Gemäss NSBO soll das Schattenbankensystem (Investmentgesellschaften, Trusts) weiter verkleinert werden, wonach der Bankensektor mehr denn je im Fokus steht. Um dies zu erreichen, erwarten die Spezialisten von NSBO neue und wohlwollende Massnahmen im Hinblick auf den Bankensektor. Im zweiten Halbjahr wird der Sektor einige Reformen durchlaufen. Dabei werden Staatsbetriebe eine zentrale Rolle spielen. Der Sektor rund um Broker-Dienstleistungen ist zum ersten Mal Teil der NSBO-Empfehlungsliste für den «Vontobel China Policy Performance-Index». Gemäss NSBO leisten Broker einen grossen Beitrag zur (Weiter-)Entwicklung des Kapitalmarktes in China. Mit dem Ziel, einen möglichst transparenten Finanzierungskanal für die Wirtschaft bereitzustellen, treibt die Regierung Reformen für einen weiterhin gut funktionierenden Aktienmarkt voran. Gemäss NSBO ist ein weiterhin florierender Aktienmarkt im Interesse der chinesischen Regierung. Neben der gesteigerten Profitabilität der Broker begünstigen somit die unterstützenden Massnahmen der Regierung den Sektor.

 

Die Entwicklung des Versicherungssektors gehört zu den langfristigen Zielen. Aufgrund des demografischen Wandels stehen insbesondere die Gesundheitspflege sowie die Pensionsrenten im Fokus. Da der Versicherungssektor auf einen funktionierenden Anlagemarkt angewiesen ist, profitiert er zusätzlich von den oben genannten Kapitalmarktreformen an den Anleihe- und Aktienmärkten. Neue Steuervergünstigungen sollen das Wachstum, insbesondere bei den Gesundheitsversicherungen, weiter vorantreiben und somit die Profitabilität der Versicherungen weiter steigern.

 

Immobilien und Urbanisierung

Gemäss NSBO zählt der Immobiliensektor zum aktuell umstrittensten Sektor auf der Empfehlungsliste. Die chinesische Regierung lancierte im März eine vierte Runde von unterstützenden Massnahmen für den Immobiliensektor. Dieser «Nachfrage-Support» geht weiter als die vorangegangenen Schritte. Deshalb sind die Experten von NSBO der Meinung, dass die aktuellen Massnahmen einen verstärkten Einfluss auf die Anzahl Transaktionen in den 30 grössten Städten haben. Damit wird der Immobiliensektor weiter vom Strukturwandel profitieren können. Die Urbanisierung umfasst die Sektoren «Kommunikationsausrüstung», «Wasserversorgung» und «Gasversorgung». Diese Sektoren waren Teil des «Mini-Massnahmenpaketes» im zweiten Quartal 2014. Die zusätzlichen Steuer- und SOE-Ausgaben (Ausgaben für Staatsbetriebe) sollen dieses Jahr ihre Wirkung weiter entfalten können und die chinesische Wirtschaft vorantreiben. Laut NSBO dürften diese Sektoren am stärksten profitieren. Durch die Freigabe von zusätzlichem Investitionskapital für den Sektor «Kommunikationsausrüstung» durch das «Ministry of Industry and Information Technology» (MIIT) könnten die hochgesteckten Ziele bezüglich Ausbau und Weiterentwicklung der Telekomunikation der Regierung übertroffen werden. Die «Wasserversorgung» sollte aufgrund der zwei Haupttreiber Urbanisierung und saubere Energie weiter profitieren. So will China bis 2020 die Wasserqualität verbessern, indem in gewissen Regionen die Unternehmen in Wasser-Filteranlagen investieren. Gas und Kernenergie gelten als die zwei sauberen Energiequellen mit dem grösstmöglichen Förderpotenzial. Aufgrund der weniger grossen Sicherheitsbedenken bei Gas wird dessen Vertrieb grösseres Potenzial zugeschrieben, welches durch eine Preisreform sowie der Öffnung des Sektors für Privatunternehmen unterstrichen wird.

Aktuelle Indexzusammensetzung (kein Bild vorhanden)

 

15.05.2021 17:24:50

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.