Bitcoin: SegWit2x Hard-Fork abgesagt

Bitcoin: SegWit2x Hard-Fork abgesagt

Freitag, 10. November 2017Lesezeit: 1 Minute

Die geplante Bitcoin-Abspaltung für November – SegWit2x – wurde abgesagt. Wichtiger sei der Zusammenhalt der Community, wie der CEO von BitGo am Donnerstag, 09.11.2017 in einer Mitteilung verkündete. Denn die Hard-Fork drohte, diese zu spalten.

Die kritischen Stimmen gegenüber der SegWit2x-Skalierung wuchs in den letzten Wochen. Folglich wurde dem Unterfangen jetzt den Stecker gezogen. Ein Blick zurück: Das New York Agreement (NYA) sollte eigentlich den Weg für SegWit2x ebnen – doch die grosse Unstimmigkeit innerhalb der Community liess dies nun scheitern. Nach der Aktivierung des ersten Update von SegWit im August 2017, in der als erster Schritt «synthetisch» mehr Platz in der Blockchain geschaffen wurde, sollte im November zur Block-Vergrösserung von 1MB auf 2MB folgen.

Community war wichtiger

Abgesagt wurde die Hard-Fork schlussendlich, um den drohenden Zerfall der Community zu verhindern. Denn: Gemäss btc-echo.de befürworteten nur etwa 30% der grossen Player in der Bitcoin Community (z.B. Miner) die Block-Vergrösserung durch SegWit2x und somit eine Hard-Fork. Laut BitGo CEO Belshe war das Vertrauen in eine reibungslose Erhöhung der Block-Size noch nicht gross genug – und hat SegWit2x aus diesem Grund die Entwicklung mit sofortiger Wirkung angehalten (Mitteilung). Belshe erklärt gegenüber btc-echo.de, dass aufgrund der stetig ansteigenden Gebühren auf der Blockchain Lösungen gefunden werden müssen. Er hofft nun, dass die Community zur Lösungsfindung wieder zusammenfindet. Der Plan, die Block-Size zu erhöhen, könnte somit noch nicht ganz vom Tisch sein.

Unsicherheit ist vorerst vom Tisch

Des einen Freud, des anderen Leid. Doch mit der Absage an SegWit2x ist relativ viel Unsicherheit aus dem Markt verschwunden. Zudem könnte Bitcoin in der längeren Frist davon profitieren. Warum? Bitcoin hat beweisen, dass eine Abspaltung von «seiner Chain» aktuell keine grossen Erfolgsaussichten hat. Dies wiederum könnte eine Signalwirkung für ähnlich geplante Hard-Forks haben. Jedoch ist darauf hinzuweisen, dass wohl auch künftig davon auszugehen ist, dass der Kurs von Bitcoin starken Schwankungen unterliegen wird.

01.12.2020 01:22:05

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.