Battery Energy Storage: Wachstumsprognosen aus verschiedenen Sektoren

Battery Energy Storage: Wachstumsprognosen aus verschiedenen Sektoren

Freitag, 18. Januar 2019Lesezeit: 2 Minuten

Es ist weitgehend bekannt, dass die Elektromobilindustrie eine bedeutsame Nachfragequelle für die Lithiumbatterie darstellt. Umso erfreulicher sind die jüngsten Nachrichten einer Allianz zwischen VW und Ford, die auf eine Zusammenarbeit im Bereich der Elektrofahrzeuge deutet. Auch Entwicklungen im Sektor der Unterhaltungselektronik zeichnen ein vielversprechendes Bild.

Seit Montag ist die nordamerikanische Automesse in Detroit in vollem Gange. Als einziger deutscher Fahrzeughersteller präsentiert VW die Autos der Zukunft. Verschiedene Nachrichtenagenturen, darunter die Financial Times und Reuters, berichten in den letzten Tagen über eine bevorstehende Allianz des deutschen Autoriesen mit dem amerikanischen Konkurrenten Ford. Dabei steht u.a. die Elektromobilität im Zentrum, ein Bündnis bei dem beide Parteien Milliarden sparen könnten. Spezifisch zeigt sich Ford interessiert an einer Lizensierung der von VW entwickelten Elektroplattform MEB.

VW plant Investitionen in Höhe von rund 30 Mrd. Euro in Elektromobilität bis Ende 2023. Als Bestandteil der geplanten Wachstumsstrategie spielt der US Markt hierbei eine entscheidende Rolle. 800 Millionen US-Dollar investiert der Konzern in ein Werk im Bundesstaat Tennessee, wo ausschliesslich Elektrofahrzeuge produziert werden sollen. Ford schmiedet ähnliche Pläne und will laut Chairman Bill Ford bis 2022 11 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung von Elektroautos investieren. Die Bedeutsamkeit der Elektromobilität für alle Autohersteller wächst parallel mit dem globalen Ziel der Schadstoffreduktion, was sich wiederum in einem wachsenden Markt der Elektrofahrzeuge reflektiert. Dieser könnte laut Statista in Bezug auf Umsatz in den sieben Jahren von 2012 bis 2019 von 83.54 Milliarden US-Dollar auf 271.67 Milliarden US-Dollar wachsen.

(Quelle: Statista.com)

China, die USA sowie Deutschland repräsentieren die drei grössten Produktionsländer für Elektroautos und sind daher Zentral in Bezug auf die Nachfrage nach Antriebsbatterien. Verschiedene Statista-Studien zeigen die Wachstumsmöglichkeiten in diesen Märkten. Von November 2017 bis November 2018 produzierte China 1.16 Millionen Plug-in-Hybride und Elektroautos. Es wird angenommen, dass diese Zahl bis in das Jahr 2021 auf etwa 6.84 Millionen US-Dollar wachsen könnte, fast das Sechsfache der letztjährigen Produktion. In den USA verdoppelte sich die Zahl abgesetzter Elektroautos und Plug-in-Hybride zwischen 2015 und 2018 von 114'301 auf 228'226 und in Deutschland stieg die Anzahl Neuzulassungen von Elektroautos im gleichen Zeitraum um das fast Dreifache von 12'363 auf 36'062.

Marktentwicklungen in der Unterhaltungselektronik

Ein Forschungsbericht von Technavio von November 2018 (Global Primary Lithium Battery Market 2018 – 2022) beschreibt den Sektor Unterhaltungselektronik als stärksten treibenden Faktor des zukünftigen Nachfragewachstums für Lithiumbatterien. Nicht nur Smartphone-Verkäufe treiben dieses Wachstum voran, auch Virtual Reality (VR) Hardware wie etwa die Oculus-Brille und Wearables wie die Apple Watch spielen eine zentrale Rolle. Auch diese Märkte können in naher Zukunft starke Wachstumsschübe erwarten. Die Lieferungen von VR Hardware weltweit könnte sich in den Jahren 2017 – 2020 von 29.5 Millionen Geräten auf 93.5 Millionen erhöhen. Die weltweiten Lieferungen bezüglich Wearables könnte im gleichen Zeitraum von 14.1 Millionen Geräten auf 453.2 Millionen steigen. (Statista)

(Quelle: Statista.com)

Nach wie vor bleibt die Lithiumbatterie die Lösung für den elektronischen Antrieb verschiedenster Fortbewegungsmittel, Unterhaltungs-Gadgets und Wearables, welche unsere Zukunft durch mehr Digitalisierung immer mehr prägen und unseren Alltag mitbestimmen werden.

22.10.2019 21:17:07

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.