Bärenstarke Strukturen für schwierige Zeiten

Bärenstarke Strukturen für schwierige Zeiten

Dienstag, 8. Januar 2019Lesezeit: 5 Minuten

Die schwächelnde Konjunktur Ende 2018 hat viele Anleger geschockt. Nun stellt sich die Frage: Stehen wir auch in 2019 vor herausfordernden Zeiten? Ganz egal wie es kommt, das preisgekrönte Vontobel Equity Research sieht auch für das Börsenjahr 2019 dank einer sorgfältigen Aktienselektion attraktive Renditemöglichkeiten.

Das Jahr 2018 dürfte den wenigsten «Börsianern» positiv in Erinnerung bleiben. Denn kaum eine Anlageklasse konnte während des Jahres durchwegs Gewinne erzielen – ob Aktien, Rohstoffe wie Öl oder Gold, das als «Save Haven» gilt, oder auch Kryptowährungen wie Bitcoin. Nach einer fast 10-jährigen Rallye begannen im Jahr 2018 – zusammen mit dem Blattfall im Herbst – vielerorts auch die Kurse zu sinken. Sind die Märkte «zu heissgelaufen»? Und die Bären aus dem Winterschlaf erwacht?

Als Gründe für die schwächelnde Kursentwicklung können zum Beispiel das Chaos um Brexit oder Italien oder der anhaltende Handelsdisput zwischen den USA, China und dem Rest der Welt aufgeführt werden. Ertragsprognosen vieler Unternehmen wurden nach unten korrigiert und Investoren wurden zunehmend vorsichtig – was zum Wunsch nach mehr Sicherheit geführt hat. Aber bleibt die Unsicherheit bestehen? Oder handelt es sich bei den kürzlich aufgetretenen Korrekturen um eine Überreaktion des Marktes? Man weiss es nicht. Aber eines ist klar: In unsicheren Zeiten ist die Selektion geeigneter Investitionen besonders wichtig. Ein zunehmender Fokus auf Qualität ist zentral – und Fundamentaldaten rücken wieder vermehrt ins Zentrum.

Schweizer Aktien

Was zahlreiche Schweizer Aktien in der Vergangenheit immer und immer wieder unter Beweis gestellt haben, ist, dass sie mit denjenigen der grossen Volkswirtschaften nicht nur mithalten – sondern diese auch übertreffen können. Sie haben sich darüber hinaus auch als krisenresistenter erwiesen, was die historisch oftmals stabilere Entwicklung des SPI® im Vergleich zum Beispiel zum DAX® in Krisenzeiten aufzeigte. Sie könnten Investoren demnach gewisse Vorteile bieten. Es ist jedoch anzumerken, dass historische Entwicklungen keine Indikatoren für die künftige Entwicklung darstellen.

Schweizer Unternehmen - Qualitätsmerkmale

Zahlreiche Schweizer Aktien sind von starker globaler Relevanz, sodass man geeignete Werte nicht in anderen Regionen suchen muss, um von einem internationalen Trend zu profitieren. Globales Investieren lässt sich folglich in vielen Fällen über ausschliesslich Schweizer Titel bewerkstelligen; bei nicht wenigen Unternehmen handelt es sich sogar um Weltmarktführer. Typisch eidgenössische Sektoren haben nicht nur eine lange Tradition und Innovationskraft, sie sind auch branchenweit diversifiziert. Ihre Resistenzfähigkeit in Krisenzeiten stellt die Verlässlichkeit und Qualität der Schweizer Titel zusätzlich unter Beweis. Für Anleger wäre interessant zu wissen, welche spezifischen Werte besondere Akzente setzen könnten und welche nicht. Während auch bei Schweizer Titeln üppige Kursaussichten im Zuge der Marktturbulenzen dahingeschmolzen sind, rückte die Risikoseite in den Vordergrund. «Analysieren, filtern und selektiv vorgehen» lautet schliesslich oft die Devise. In diesem Sinne ist der Zugang zu führender Analyse- und Bewertungskompetenz gefragt wie nie.

Einzeltitel «herauspicken»

Unser preisgekröntes Equity Research-Team hat eine Selektion an Schweizer Aktien vorgenommen, bei der für jeden Anlegertyp das Richtige dabei sein könnte – ob defensiv mit einer hohen Dividendenrendite oder optimistisch mit zyklischen Titeln mit Wachstumspotenzial.

Ausgezeichnetes Know-how im Schweizer Aktien-Research

Die Defensiven

Sektoren, die als krisenfest gelten, sind Pharma, Versicherungen und Nahrungsmittel. So wird zum Beispiel der Pharmagigant Roche vom Vontobel Equity Research (Dezember 2018) besonders hervorgehoben. Gemäss dessen Aussagen dürfte Roche die richtigen Voraussetzungen mitbringen, um 2019 eine solide Performance erzielen zu können. Beim Nahrungsmittelgiganten Nestlé dürfte das neue Management frischen Wind in die Unternehmung bringen. Und die Versicherer Swiss Life und Swiss Re brillieren durch ihren hohen SST-Quotienten (Schweizer Solvenztest), der ein Indikator für die Krisenresistenz ist. Die vier Titel weisen eine relativ hohe Dividendenrendite auf, welche bei strukturierten Produkten eingepreist wird und somit für attraktive Konditionen sorgen könnte.


Die Wachstumsstarken

Anstelle eine hohe Dividende auszuzahlen, können Firmen die aufgehäuften Cash Reserven auch reinvestieren – z.B. in Zukäufe. Das hierdurch geschaffene anorganische Wachstum dürfte bei erfolgreicher Umsetzung zu einem höheren Aktienkurs führen. Das Vontobel Equity Research (Dezember 2018) sieht besonders bei Sika, Logitech und Straumann Aufwärtspotential. Mit Wachstumsprognosen von mindestens 20% (Sika), die aus der Differenz zwischen dem aktuellen Kurs und dem vom Vontobel Equity Research erwarteten Level resultieren, besteht laut den Vontobel Experten noch Luft nach oben. Die Analysten gehen bei Sika von einem weiterhin starken operativen Modell und demnach soliden Ergebnissen aus.

Auch bei Logitech sehen die Erwartungen des Vontobel Equity Research gut aus. Durch den stärkeren Fokus auf die Marke und Kunden konnte das Management die Unternehmung in den letzten Jahren auf einen Erfolgsweg führen, woran das Equity Research weiterhin glaubt. Zwar ist kürzlich die Übernahme am US-Kopfhörerhersteller Plantronics gescheitert, aber die Intention an Zukäufen wurde dem Markt klar signalisiert. Zuletzt noch Straumann: Der Dentalimplantat-Hersteller konnte schon im abgelaufenen Jahr durch starkes Wachstum überzeugen, woraufhin das Management den Ausblick sogar erhöhte.


Schweizer Aktien: Investment Ideen

Eine Lösung?

Mit einer spezifischen Titelauswahl sowie dazu passenden Strukturen bekommen Anleger Mittel an die Hand, mit denen sie wohl weiterhin von interessanten Renditechancen in Aktienanlagen profitieren dürften. Barrier Reverse Convertibles (BRCs) bieten sich als mögliche Lösung an. Denn besonders in Marktsituationen, die von Unsicherheit und einer erhöhten Volatilität nach einer Kurskorrektur geprägt sind, ergeben sich attraktive Konditionen für BRCs. Dies ermöglicht Anlegern punktuell Akzente im Portfolio zu setzen.

Ob tiefere Barrieren oder höhere Coupons, mit Zusatzattribut oder ohne: BRCs können einfach und flexibel zur Optimierung des Rendite-/Risikoprofils eingesetzt werden und könnten grundsätzlich in jedes Portfolio passen. Er kann je nach Risikoappetit und passend zu den eigenen Bedürfnissen und der Marktsituation ausgestaltet werden.

Für die vorsichtigeren Anleger

Für Anleger, die eher Vorsicht walten lassen und sich nicht auf potenzielle Kursgewinne verlassen möchten sowie Kursrückschläge bis zur Barriere nicht ausschliessen können, könnte ein eher konservativ ausgestalteter Callable Barrier Reverse Convertible auf ausgewählte defensive Titel mit hoher Dividendenrendite eine attraktive Anlagemöglichkeit darstellen. Denn nebst garantierten Couponzahlungen bietet die im Vergleich zur Direktanlage defensiver ausgestaltete Struktur eine weitere interessante Eigenschaft:

Dank der hohen Dividendenrendite der Aktien kann das Produkt nicht nur mit einem attraktiven Coupon ausgestaltet werden, der in etwa der Rendite der Direktanlage entspricht. Zudem muss auf eine gewisse Absicherung nicht verzichtet werden: Anleger sind bis zur Barriere vor Kursrückschlägen geschützt. Es gilt jedoch zu beachten, dass Anleger im Falle eines Barrierenereignisses der Entwicklung des schwächsten Basiswertes ausgesetzt sind. Da der Anleger dem Emittenten ausserdem das Recht einräumt, den BRC vorzeitig zu kündigen und am darauffolgenden Couponzahlungstag zurückzuzahlen, kann das Attribut wie ein zusätzlicher «Renditeturbo» fungieren. Der Grund ist, dass Anleger im Falle der vorzeitigen Rückzahlung das Wiederanlagerisiko tragen, das über zusätzliche Renditechancen entschädigt wird. Der Anleger trägt das Ausfallrisiko der Emittentin.


Für die etwas Risikoreicheren

Für Anleger, die ebenfalls an das Potenzial steigender Kurse bei spezifischen Titel glauben, die Direktinvestition jedoch zu riskant erscheint und die ein Sicherheitspuffer gegen allfällige Kursrückschläge wünschen, könnte ein Barrier Reverse Convertible mit Partizipation auf Unternehmen mit Wachstumspotenzial eine interessante Investitionsmöglichkeit bieten. Im Vergleich zur Direktanlage investiert der Anleger, dank der Barriere, mit einem bis zur Barriere reduzierten Aktienkursrisiko. Wie beim klassischen BRC werden garantierte Couponzahlungen gutgeschrieben. Muss der Anleger bei der «klassischen» Version noch auf mögliche Kursavancen gänzlich verzichten, kann er in der «Partizipations-Variante» von potenziellen Kurssteigerungen an der durchschnittlichen Performance der Basiswerte partizipieren. Es gilt jedoch zu beachten, dass Anleger im Falle eines Barrierenereignisses der Entwicklung des schwächsten Basiswertes ausgesetzt sind. Der Anleger trägt das Ausfallrisiko der Emittentin.


Weitere Produkte, die Sie interessieren könnten:



Rechtliche Hinweise

Empfehlungen werden von der Vontobel-Sparte Research/«Sell-Side»-Analyse erstellt. Anpassungen der Ratings können sich durch die Finanzanalysten erfolgen. Bei der Erstellung der Finanzanalysen legen Vontobel sowie seine Analysten allfällige Interessenkonflikte offen; sie sind unter derinet.ch/researchdisclaimer jederzeit abrufbar. Index Disclaimer.

20.03.2019 08:50:41

 

Kommentar schreiben

 

  

 

  

 

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden

So wollen wir miteinander diskutieren! Beachten Sie bitte unsere Blog-Netiquette.