Vontobel Derivate Glossar

AktienwarrantWarrant auf Aktien. Diese Warrants werden meist von einer Bank begeben und beziehen sich auf umlaufende Aktien einer Unternehmung. "Klassische" Aktienwarrants werden dagegen von der Unternehmung selbst begeben und berechtigen zum Bezug neu zu begebender Aktien. Diese Warrants werden in der Regel im Zusammenhang mit einer Obligation an den Markt gebracht.
Amerikanische OptionOption, die jederzeit während der Laufzeit ausgeübt werden kann. Eine Optionen, die nur am Verfalltag ausgeübt werden kann, ist eine Europäische Optionen.
AskVerkaufspreis des Warrants aus Sicht des Market Makers. Dieser Kurs wird Ihnen berechnet, wenn Sie Warrants kaufen. Auch: Offer, Briefkurs.
At the moneyBasispreis entspricht ungefähr dem Kurs des Basiswertes. Auch: Am Geld.
AusübungWahrnehmen des Optionsrechtes durch den Inhaber des Warrants (Käufer der Option) gegenüber dem Issuer (Verkäufer der Option).
Ausübungspreis WährungReferenzwährung des Ausübungspreises.
AusübungspreisDer Ausübungspreis (englisch: strike), Basispreis, Exercise Price oder Bezugspreis ist der Preis, zu dem der Käufer einer Option den Basiswert kaufen (Call) oder verkaufen (Put) kann. Der Anleger kann entweder den Basiswert am Ende der Laufzeit (Europäische Option) oder zu jedem Zeitpunkt während der Laufzeit (Amerikanische Option) beziehen oder abgegeben.

Bei den Knock-out-Produkten entspricht der Ausübungspreis häufig auch der Knock-out-Schwelle, bei deren Verletzung das Knock-out-Produkt wertlos wird.

Der Ausübungspreis bezeichnet bei Vonti (Reverse Convertible) die Schwelle, die darüber entscheidet, ob die Rückzahlung zum Nominalbetrag (Nennwert) oder durch Lieferung von Aktien erfolgt.
BarausgleichDifferenz zwischen dem Basispreis und dem massgeblichen Kurs des Basiswertes, der bei der Ausübung in bar ausgezahlt wird.
BasiswertFinanzinstrument, auf das sich der Warrant bezieht. Als Basiswerte dienen Aktien, Indizes, Währungen, Zinsinstrumente und Rohstoffe. Auch: Underlying.
Basiswert WährungDie Währung, in welcher der Basiswert gehandelt wird.
Basiswert-KursKurs des Basiswertes
Bezugspreissiehe "Ausübungspreis".
BezugsverhältnisMenge des Basiswertes, die einem Warrant zugrunde liegt. Auch: Ratio.
BidDer Ankaufspreis des Warrants aus Sicht des Market Makers. Diesen Kurs erhalten Sie beim Verkauf eines Warrants. Auch: Geldkurs.
Break-evenKurs des Basiswertes, bei dem weder ein Gewinn noch ein Verlust entsteht. Bezogen auf eine Call-Option entspricht der Break-even dem Basispreis zuzüglich des aufgewendeten Preises für den Warrant. Bezogen auf eine Put-Option dem Basispreis abzüglich des aufgewendeten Preises für den Warrant. Auch: Gewinnschwelle.
BriefkursVerkaufspreis des Warrants aus Sicht des Market Makers. Dieser Kurs wird Ihnen berechnet, wenn Sie Warrants kaufen. Auch: Offer, Ask.
Call-OptionOption, die den Käufer berechtigt, aber nicht verpflichtet, einen bestimmten Basiswert in einer bestimmten Menge zu einem im voraus festgelegten Basispreis bis oder zu einem bestimmten Termin zu erwerben oder den inneren Wert in bar zu erhalten. Erwartung auf steigende Werte (das Gegenteil wäre eine Put-Option). Auch: Kaufoption.
COSI®

"Collateral Secured Instruments", kurz COSI®, sind strukturierte Produkte mit minimalem Gegenparteirisiko. Dieser Schutz wird durch die Besicherung mit einem Pfand realisiert. Für den "Versicherungsschutz" wird auf einen geringfügigen Renditeanteil verzichtet. Über diese Dienstleistung können Anleger von der grossen Flexibilität, Innovationskraft und kurzen Produkteinführungszeit von strukturierten Produkten profitieren und sich zusätzlich gegen das Emittentenrisiko schützen.

DeltaKennziffer, die angibt, um wieviel sich der Preis einer Option bewegt, wenn sich der Kurs des Basiswertes um eine Einheit ändert und alle anderen Einflussfaktoren unverändert bleiben.
DerivateFinanzinstrumente, deren Wert von den Kursbewegungen eines zugrundeliegenden Basiswertes abhängig ist (Future, Forward, Option, Swap).
Durchschnitt Spread in %Analog Spread in %, hingegen werden die Geld- und Brief-Kurse der letzten 5 Handelstage berücksichtigt.
Durchschnitt Volumen Tsd. CHFAnalog Volumen Tsd. CHF mit dem Unterschied, dass aus den letzten 5 Handelstagen ein Durchschnittswert berechnet wird. Diese Kennzahl zeigt also die durchschnittliche (5 Tage) Liquidität eines Warrants.
EmittentAls Emittent wird der Herausgeber eines strukturierten Produkts bezeichnet. Strukturierte Produkte sind rechtlich gesehen Schuldverschreibungen. Durch den Erwerb eines strukturierten Produktes, wird der Anleger zum Gläubiger des Emittenten. Daher sollte der Anleger für seine Anlageentscheidungen die Bonität des Emittenten in Betracht ziehen.
Europäische OptionOption, die nur mit Wirkung zum Verfall ausgeübt werden kann.
ForwardNicht standardisiertes, individuell zwischen zwei Parteien vereinbartes Termingeschäft, bei dem die Lieferung eines bestimmten Basiswertes für einen späteren Zeitpunkt fest vereinbart wird.
FutureStandardisiertes Termingeschäft, das mit festgelegten Spezifikationen an einer Terminbörse gehandelt wird.
GearingAktueller Kurs des Basiswertes dividiert durch den Preis des Warrants. Bezieht sich ein Warrant auf einen Bruchteil oder ein Vielfaches des Basiswertes, muss dies entsprechend berücksichtigt werden. Gearing gibt lediglich an, wieviel Warrants für den gleichen Kapitaleinsatz wie für den Kauf einer Einheit eines Basiswertes erhältlich sind. Auch: Hebel.
Im-/Aus GeldIm Geld bedeutet im Falles eines Calls, dass der Kurs des Basiswertes höher ist als der Ausübungspreis (Strike-Price). Aus dem Geld bedeutet im Falles eines Calls, dass der Kurs des Basiswertes tiefer ist als der Ausübungspreis. Am Geld bedeutet, dass der Kurs des Basiswertes gleich ist wie der Ausübungspreis. Bei Put-Warrants ist es umgekehrt.
Implizite VolatilitätErwartete Kursschwankungen eines Basiswertes während eines bestimmten Zeitraumes in der Zukunft. Die implizierte Volatilität kann aus dem gegebenen Preis eines Warrants mit Hilfe eines entsprechenden Modells errechnet werden.
IndexwarrantWarrant, der sich auf einen Aktienindex bezieht. Ein Aktienindex ist eine Auswahl verschiedener Aktien, deren Wert nach bestimmten Kriterien gewichtet und in einer Zahl dargestellt wird. Der Basispreis ist ein meist in der Landeswährung ausgedrückter Stand des Index.
Innerer WertWert einer Option, der bei der Ausübung realisiert werden könnte. In der Praxis wird als innerer Wert die positive Differenz zwischen dem aktuellen Kurs des Basiswertes und dem Basispreis betrachtet.
IssuerGesellschaft, die einen Warrant mit einer bestimmten Ausstattung auflegt und dem Inhaber das Recht einräumt, den inneren Wert als Barausgleich zu erhalten bzw. den Basiswert durch physische Lieferung zur Verfügung zu stellen oder abzunehmen. Auch: Emittent.
LeverageMisst die prozentuale Änderung des Optionspreises bei einer Änderung des zugrundeliegenden Basiswertes um ein Prozent
Market MakerIssuer, der mit Warrants handelt und dabei jederzeit bereit ist, einen Warrant zum Bid-Kurs anzukaufen und zum Ask-Kurs zu verkaufen. Die Spanne zwischen Bid- und Ask-Kurs ist der Spread.
Maturity DateLetzter Tag der Laufzeit einer Option. Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Käufer die Option verkaufen oder ausüben. Danach erlischt die Option. Auch: Expiration, Verfall.
OptionspreisKaufpreis eines Warrants. Der Optionspreis setzt sich aus dem inneren Wert und dem Zeitwert zusammen.
Out of the moneyKurs des Basiswertes ist im Falle eines Calls niedriger, im Falle eines Puts höher als der Basispreis. Der Preis des Warrants ergibt sich allein aus dem Zeitwert, der innere Wert ist Null. Bei Verfall ist eine solche Option wertlos. Auch: Aus dem Geld.
Physische LieferungAusübung einer Option durch tatsächliche Lieferung des Basiswertes gegen Zahlung des Basispreises.
Prämie p.a. in %Prämie (siehe Prämie total %) aber umgerechnet auf ein Jahr (p.a.)
Prämie total %Prämie entspricht der Differenz zwischen dem aktuellen Kurs des Basiswertes und dem Break-even (Einstandspreis). Prämie wird in Prozent ausgedrückt und zwar über die ganze Laufzeit. Auch Premium, Agio, Aufgeld.
Put-OptionOption, die den Käufer berechtigt, aber nicht verpflichtet, einen bestimmten Basiswert in einer bestimmten Menge zu einem im voraus festgelegten Preis (Basispreis) bis oder zu einem bestimmten Termin zu verkaufen oder den inneren Wert in bar zu erhalten. Erwartung sinkender Werte. Auch: Verkaufsoption.
Quanto Quanto-Zertifikate beseitigen das Währungsrisiko für Anleger. Dies ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn der zugrunde liegende Basiswert eines Zertifikates auf einer Währung beruht, die starken Schwankungen ausgesetzt ist. Wird auf eine Quanto-
Absicherung verzichtet, trägt der Käufer das volle Wechselkursrisiko. Entscheidet er sich für den Quanto-Schutz, zahlt der Anleger eine Quanto Fee.
RatioMenge des Basiswertes, die einem Warrant zugrunde liegt. Auch: Bezugsverhältnis.
RestlaufzeitAnzahl Tage (von heute aus) bis die Option verfällt.
Spread in %Spanne zwischen Geld- und Brief-Kurs, die für den An- und Verkauf eines Warrants besteht. Je geringer der Spread, desto schneller erreicht der Käufer die Gewinnzone.
Strike PriceReferenzpreis des Basiswertes, der bei der Ausübung einer Option für die Berechnung des Barausgleiches verwendet wird. Bei der physischen Lieferung handelt es sich um den Preis, zu dem der Basiswert bezogen (Call) bzw. verkauft (Put) werden kann. Auch: Basispreis, Ausübungspreis, Bezugspreis, Exercise Price.
SymbolMit Hilfe des Symbols kann jeder Warrant eindeutig identifiziert werden.
TermingeschäftVertrag über die künftige Lieferung oder Abnahme eines Finanzinstrumentes. Bei einem festen Termingeschäft (Forward, Future) besteht die Verpflichtung, das Geschäft zu einem bestimmten Zeitpunkt abzuwickeln. Eine Option ist ein bedingtes Termingeschäft, weil die Entscheidung über die Ausführung, d.h. die Ausübung der Option, allein beim Käufer liegt.
UnderlyingFinanzinstrument, auf das sich der Warrant bezieht. Als Underlyings dienen Aktien, Indizes, Währungen, Zinsinstrumente und Rohstoffe. Auch: Basiswert.
ValorennummerMit Hilfe dieser siebenstelligen Nummer (Valorennummer / Security Code) lässt sich jeder Warrant eindeutig identifizieren.
Value at RiskDer Begriff Value at Risk (VaR) bezeichnet ein Risikomass, das angibt, welchen Wert der Verlust einer bestimmten Risikoposition (z. B. eines Portfolios von Wertpapieren) mit einer gegebenen Wahrscheinlichkeit und in einem gegebenen Zeithorizont nicht überschreitet. Die Berechnung dieses Verlustpotentials, das mit einem bestimmten Konfidenzintervall (z.B. 99%) angegeben wird, wird auf der Basis marktorientierter Preisänderungen vorgenommen.
VerfalldatumLetzter Tag der Laufzeit einer Option. Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Käufer die Option verkaufen oder ausüben. Danach erlischt die Option. Auch: Maturity Date, Expiration.
VolatilitätStatistisches Mass, wie stark ein Basiswert während eines bestimmten Zeitraumes schwankt (Standardabweichung). Die Volatilität wird in Prozent pro Jahr angegeben.
Volumen Tsd. CHFLetztbezahlter Kurs multipliziert mit den gehandelten (kumulierten) Stückzahlen. Diese Zahl zeigt die Liquidität eines Warrants.
WarrantOption, die verbrieft und deshalb leicht handelbar ist. Abgesehen von diesem rechtlichen Kriterium bestehen wirtschaftlich zwischen Option und Warrant keine Unterschiede. Auch: Optionsschein.
Warrant BriefkursZu diesem Kurs können sie Warrants kaufen (siehe Briefkurs)
Warrant GeldkursZu diesem Kurs können sie Warrants verkaufen (siehe Geldkurs)
Warrant KursDer aktuelle Mittelkurs (Mitte Geld- und Briefkurs).
ZeitwertBetrag, um den der Optionspreis den inneren Wert übersteigt. Der Zeitwert entspricht dem Betrag, den der Käufer im Hinblick auf die Kurschancen eines Warrants aufwenden muss. Der Zeitwert wird bis zum Verfall vollständig abgebaut.